Neues BBV-Präsidium mit großen Plänen

Aufbruchstimmung

Rico Witschas bleibt Präsident des Brandenburgischen Basketball-Verbandes! Der 48-jährige studierte Wirtschaftsingenieur und selbstständige Unternehmer wurde beim heutigen Verbandstag, am Sonntag, dem 26. Juni in Bernau wiedergewählt. Als Vizepräsidenten wurden Gerhard Geggus (Finanzen) und Sebastian Bergmann (Sportorganisation) gewählt. Vervollständigt wird das neue Präsidium durch Martin Skowronek (Breiten- und Schulsport), Patrick Rapsch (Sportentwicklung), Sebastian Mozelewski (Leistungssport) und Daniel Perlick (Jugend).

Damit ist das zuletzt stark ausgedünnte Präsidium wieder vollständig besetzt. Die Signale beim Vereinsdialog am 26. März und die vielen Gespräche der letzten Monate haben Ihre Wirkung entfalten können. Nicht nur ist das Präsidium wieder vollständig besetzt, sondern sind auch alle sonstigen Gremien vollständig mit alten und neuen Funktionsträger:innen ausgestattet. Erstmals in der Geschichte des BBV ist der Jugendausschuss vollständig besetzt! Neben Daniel Perlick – als frisch gewähltes Präsidiumsmitglied für Jugend und Vorsitzender des Jugendausschusses – können wir uns über den Beisitz von Jan Heide (SSV Lok Bernau) und Jessica Jeske (Oranienburger BV) freuen.

Unser neues Präsidium (von rechts nach links: Sebastian Bergmann, Gerhard Geggus, Rico Witschas, Sebastian Mozelewski, Patrick Rapsch, Daniel Perlick; nicht auf dem Bild: Martin Skowronek)

Auch standen die Wahlen für den Rechtsausschuss und die Kassenprüfer:innen an. Thomas Gestewitz wurde als Vorsitzender und Rechtswart des BBV wiedergewählt. Als Beisitzer:innen wurden gewählt: Jana Littmann, Jaqueline Höhn, Manfred Borchert und Christian Pinnow. Als Kassenprüfer:innen wurde Daniel Thiel und Katja Voigt gewählt (Hinweis: Formell müssen beide die Wahl nach annehmen, da sie persönlich nicht vor Ort sein konnten).

Zudem gibt es auch zahlreiche neue engagierte Personen bzw. Personen, die sich in anderer Form als bisher einbringen möchten. So bleibt beispielsweise Steffen Maerten dem BBV als Referent für Spielbetrieb erhalten und wird zeitnah in sein Referentenamt offiziell berufen. Zudem stehen weitere Referierende in den Bereichen 3×3, Schulsport, Kooperation mit anderen Landesfachverbänden und Vereinsentwicklung bereit. Und auch der Bereich der Traineraus- und Weiterbildung soll gestärkt werden, indem hier ein neuer Referent eingesetzt wird und perspektivisch eine Trainer:innen-Kommission ins Leben gerufen werden soll.

„Die Zeichen stehen ganz klar auf Wachstum und Sportentwicklung“, sagte Rico Witschas als er die Visionen für den BBV bis 2025 umriss. Wichtige Themen sind hier das Füllen der sogenannten weißen Flecken auf der brandenburgischen Basketballlandkarte, verbands- und grenzübergreifende Kooperationen für einen besseren Spielbetrieb, die Akquise von zusätzlichen Finanzmitteln und die Schaffung von Hauptamt für die Geschäftsstelle. „Ich freue mich persönlich sehr all diese Themen mit dem neuen, schlagkräftigen Präsidium anzugehen und blicke optimistisch in die Zukunft des Basketballsports in Brandenburg.“

Flexibel und agil in die Zukunft

Nach der beschlossenen Satzungsänderung tritt das Präsidium nicht nur personell, sondern auch konzeptionell in neuer Struktur auf. Denn nicht nur gliedert sich das neue Präsidium in Präsident, Vizepräsidenten und weitere Präsidiumsmitglieder, sondern die neu beschlossene Satzung bzw. Geschäftsordnung ermöglicht auch eine flexiblere Ressort- und Aufgabenzuteilung. Damit möchte man der hohen Dynamik im Sport und den heutigen Anforderungen an das Ehrenamt gerecht werden. Einerseits soll die Verantwortung und Vertretungsberechtigung auf mehrere Schultern verteilt werden und vor allem sollen Personen, die sich im BBV-Präsidium engagieren möchten, nicht durch eine starre Ressortzuteilung gehemmt werden. Agilität, Flexibilität und das Verteilen der Verantwortung auf mehrere Schultern ist das Credo der künftigen ehrenamtlichen Arbeit im BBV.

Gleichzeitig soll die ehrenamtliche Arbeit auch stärker durch das Hauptamt unterstützt werden. Und auch dafür wurde heute mit den entsprechenden Satzungs- und Geschäftsordnungsänderungen der Weg geebnet. So ist beispielsweise die Einrichtung einer Geschäftsführung vorgesehen. Damit soll u.a. auch eine stärkere strategische Ausrichtung in der Geschäftsstelle zum Ausdruck gebracht werden.

Ehre, wem Ehre gebührt 

Neben vielversprechenden Beschlüsse und Wahlen wurden auch einige langjährige BBV-ler geehrt.  So wurden Gerald Richter (Mahlow) und Rico Witschas (Präsident) mit der Ehrennadel des BBV in Silber geehrt. Weitere geplante Ehrungen mussten leider entfallen, da die entsprechenden Personen kurzfristig nicht am Verbandstag teilnehmen konnten.

„Wir haben nach den letzten Jahren der Corona-Pandemie einiges aufzuholen, so auch die Würdigung und Auszeichnung von vielen Personen, die ein Teil ihres Lebens der Förderung des Basketballs in Brandenburg verschrieben haben“, betonte Rico Witschas und erklärte weiter, „dieses Thema und viele weitere Themen können wir nun in einer zukunftsfähigen Struktur bearbeiten. Lasst es uns gemeinsam anpacken!“

Bericht des Ressortleiters Schiedsrichterwesen zum Verbandstag 2022

Am Sonnabend, dem 26. Juni 2022 ist es wieder soweit! Der diesjährige Verbandstag findet in Bernau statt.

Hier findet Ihr den Bericht von Marko Ulrich, dem Leiter des Brandenburger Schiedsrichterressorts.

Alle Interessierten erfahren hier etwas über das SR-Wesen in Brandenburg im letzten Jahr. Fakten zur Besetzung und der Arbeit der SR-Kommission. Ein Resümee der letzten Aus- und Weiterbildungen und Qualifizierungs- bzw. Fördermaßnahmen der SRK. Einige statistische Informationen, alles zum OL-Pool, der SR-Sichtungen und der strategischen Ziele der SRK.

VIEL SPASS BEIM LESEN UND INFORMIERT WERDEN!!

Klausurtagung der Schiedsrichterkommission 2022

Der Juni ist für die Schiedsrichterkommission der Monat der Abrechnung, Neubewertung und der Planung. Um dieses umfangreiche Pensum gut und ungestört absolvieren zu können, trifft man sich bereits seit Jahren in optimaler Umgebung an der Ostseeküste.

Dieses Jahr also von Freitag, 10. Juni, bis Sonntag, 12. Juni, auf dem Zeltplatz des „Regenbogen“ Campingplatzes Nonnevitz in Dranske auf der schönen Insel Rügen.

Der „harte Kern“ der Organisatoren begab sich dieses Mal bereits vormittags auf den Weg nach Norden. Erster Halt – der „Verbrauchermarkt unseres Vertrauens“. Unter der erfahrenen Leitung des Chefs Marko Ulrich gingen die 4 (!) Einkäufer Petra Ludewig, Robert Lottermoser, Sandra und Thomas Gunhold die Reihen entlang und stapelten, was ihnen aufgetragen wurde, in die bereitgestellten Einkaufswagen.
In Rekordzeit waren die 3 Wagen gefüllt und die Geldbörse geleert. So gut vorbereitet war es nun auch schon Mittagszeit und der alljährliche, heißersehnte Besuch des „Fischimbiss Schreiber“ konnte starten. Dort, mit einem hervorragenden Blick auf den Wieker Bodden, beginnt für die Beteiligten Jahr für Jahr das „Ostseefeeling. Gestärkt und spätestens jetzt bestens gelaunt ging es dann direkt zum „Zelten“.
Begrüßt durch den Gastgeber Rainer Buchholz, ging gleich es an die Verteilung der Unterkünfte. Nun hieß es Sachen aus-, um- und (in die Kühlung) wieder einpacken. Anschließend schnell ab an den Strand, bis die weiteren Mitglieder der SRK, Carsten Jagla, Rocco Pietsch und Mathias Weege nach und nach eintrafen.
Die SRK-Klausurtagung startete dann mit einem gemeinsamen Abendbrot und anschließendem gemütlichen Beisammensein.

Am Sonnabend begann dann gleich nach dem Frühstück der Ernst des Tages mit der umfangreichen Tagesordnung. „Corona“ war wieder ein vielbenutztes Wort.
Beginnend mit Bestätigung und Ergänzungen der Tagesordnung und Kontrolle des Protokolls vom 10.03.2022, ging es mit dem Thema „Vereinsansetzungen und Umbesetzungen“ weiter. Hier wurden die Gestellungspflicht und Probleme rund um die Vereinsansetzungen besprochen, darüber hinaus gab es einen Ausblick auf die Saison 2022/23.
Auch zu einer von interessierten SR-Warten der Vereine ins Leben gerufene WhatsApp-Gruppe fand ein informeller Austausch und die Abwägung der Vor- und Nachteile statt.

Gemeinsam wurden anschließend die Nominierungen für den OL-Pool, für die RLO sowie für JtfO 2023 festgelegt. In Auswertung der OL-Pool-Sichtungen wurden auch Coaching- und Sichtungsschwerpunkte 2022/2023, Standards für das SR-Coaching und eine nötige Einweisung der Coaches auf dem OL-Pool-Lehrgang besprochen.

Die nicht anwesenden Vertreter der SRK Stephan Reitzig und Daniel Taupitz hatten schriftliche Berichte, Informationen und Unterlagen zu ihren Themen vorgelegt.

Weitere wichtige Themen durften nicht vergessen werden, auch wenn die Sonne wirklich ihr Bestes gab. So ging es dann um die kommenden SR-Weiterbildungen, den Mini-Lehrgang, LSE-, LSC-, LSD-Lehrgang, deren Vorbereitung, Festlegungen zu Termin, Ort und Referenten, Lehrgangsinhalten und Verantwortlichkeiten.

Zu vorgerückter Stunde kamen noch kurz die Bereiche Öffentlichkeitsarbeit/Medien und Administration zu Wort, bevor der letzte Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ anstand. Nach Festlegung der Termine für die SRK-Sitzungen in der Saison 2022/2023 und Informationen und Absprachen zur Vorbereitung des kommenden Verbandstag übernahm Petra Ludewig in Stellvertretung für den Verband die Ehrung Marko Ulrichs mit der Silbernen Ehrennadel des BBV. Seit vielen Jahren ist Marko in der Schiedsrichterkommission tätig, leitet diese und leistet eine hervorragende Arbeit, die nun vom Verband gewürdigt wurde.

Der offizielle Teil war damit für die SRK beendet. Die mitangereisten Familienmitglieder fanden sich ein und der traditionelle Spaziergang durch den Märchenwald mit Strandrückweg wurde mit einem Fischbrötchen am zeltplatzeigenen Imbiss gestartet.
Zum Abschluss des Tages hatte man somit genug Schritte gesammelt um sich ein ausführliches Abendbrot in gemütlicher Runde frei von schlechtem Gewissen gönnen konnte. Am Feuerkorb endete dann dieser schöne Samstag.

Der Sonntag bestand lediglich aus gemütlich Aufstehen, Frühstücken und darin, alles wieder in den Ankunftszustand zurückzuversetzen.
Schön war es wieder einmal und erfolgreich. Ein großer Dank geht an den Ausrichter Rainer Buchholz und an die vielen fleißigen Einkäufer, Tischdecker, Gemüseschnippler, Griller, Tischabräumer und (z.T. jugendlichen) Spülhelfer.

Der RSV Eintracht Teltow/Kleinmachnow/Stahnsdorf ist BBV-Pokalsieger 2022!

Der neue Sieger des BBV-Pokals der Herren ist der RSV Eintracht Teltow/Kleinmachnow/Stahnsdorf.

Im Finale, welches der RSV mit Siegen über Strausberg und die Red Hawks Potsdam erreichte, gewannen die RSV’ler am Sonntagabend mit 71-44 gegen den gastgebenden USV Potsdam.

Die Zuschauer in der Sporthalle der Leonardo Da-Vinci-Gesamtschule sorgten für gute Stimmung auf beiden Seiten. Insbesondere die Minis des USV Potsdam versuchten mit viel Lärm die Gäste des RSV immer wieder aus dem Rhythmus zu bringen.

Diese ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken und erzwangen durch gute Verteidigung von Beginn an viele Ballverluste des USV und konnten diese für einfache Fastbreak-Punkte nutzen. (6:22 nach dem 1. Viertel)

Das zweite Viertel war zunächst defensiv geprägt. Beide Teams verteidigten engagiert und ließen wenig Punkte des Gegners zu. (12:25 nach 14 Minuten) Zwei schnelle Dreier brachten den RSV zum Ende der Halbzeit wieder in den Rhythmus.

Der klare Pausenstand von 13:41 führte in der zweiten Halbzeit dazu, dass die Spielzeit auf alle Spieler gerecht verteilt werden konnte und es gab für die Zuschauer noch einige spektakuläre Abschlüsse zu sehen.

Zur Siegerehrung bejubelten der RSV Eintracht Teltow/Kleinmachnow/Stahnsdorf den verdienten Pokalsieg und die Potsdamer feierten neben dem zweiten Platz ihren langjährigen Oberliga-Coach Christian Radant.

Der BBV gratuliert dem RSV Eintracht Teltow/Kleinmachnow/Stahnsdorf zum Gewinn des BBV-Pokals der Herren.

Der Verband bedankt sich bei den Schiedsrichtern Andre Dobkowicz und Jonathan Xander für die Leitung und beim Gastgeber USV Potsdam für die Ausrichtung des Finalspiels.

RSV Eintracht veranstaltet Try-Out für 2. Regionalliga

Nach der Saison ist vor der Saison… Die 2. Herrenmannschaft vom RSV Eintracht sucht Verstärkung! Das Team spielt in der 2. Regionalliga Herren Ost und belegte dort in der abgelaufenen Spielzeit den fünften Tabellenplatz, zudem krönte man die Saison erst gestern mit dem Brandenburger Pokalsieg. Die 2. Herren agierten in den letzten Jahren unter anderem als Farmteam der TKS 49ers: viele Spieler sammelten hier ihre ersten Erfahrungen im Herrenbereich, bevor sie den Sprung in die feste Rotation bei den 49ers in der 2. Basketball Bundesliga ProB schafften. Doch auch Spieler jeden Alters, die einfach Spaß am Basketball auf dem Niveau 2. Regionalliga haben wollen, sind herzlich willkommen.
Das Try-Out findet am Donnerstag, den 23. Juni, ab 19:30 Uhr in der Turnhalle des Immanuel-Kant-Gymnasiums in Teltow statt. Adresse: Liselotte-Herrmann-Straße 4D, 14513 Teltow (direkt am S-Bahnhof Teltow Stadt [S25, S26])

Du hast Interesse? Dann schreib Headcoach Dorian Coppola vorher gern eine SMS mit folgenden Angaben an 017672579798:
Vor- und Nachname
Geburtsdatum
Körpergröße
Position
Letzter Verein + Spielklasse

Wir freuen uns auf dich!

BBV-Pokal-Finale der Herren am Sonntag

Am Sonntag, den 12.06.22, findet das Finale im BBV-Pokal der Herren statt.

Spielbeginn ist um 18:30 Uhr in der Potsdamer Leonardo-Da-Vinci-Gesamtschule.

 

Neben einem Catering wird es noch ein kleines Rahmenprogramm durch den Ausrichter USV Potsdam geben.

Bereits um 17 Uhr zeigen die Minis der U8/U9 ihr Können.

Im Anschluss ab ca. 17:15 Uhr gibt es noch ein Spiel der diesjährigen U12 zu sehen.

 

Der BBV freut sich über reges Zuschauerinteresse und wünscht den beiden Finalisten viel Erfolg!

Programm:

16:45 Uhr               Hallenöffnung

17:00-17:15 Uhr    Spiel der Minis U8/U9

17:15-17:35 Uhr     Spiel der U12

ab 17:40 Uhr          Warm-Up Pokalfinale Herren

18:30 Uhr               BBV-Pokalfinale Herren

Glückwunsch an drei neue LSD-Schiedsrichter

Am 30. April 2022 fanden im Rahmen des Bezirksliga Spieltages in Eisenhüttenstadt die Prüfungsspiele des diesjährigen LSD-Lehrganges statt. Angereist waren neben den Teams aus Strausberg und den Kings&Queens Potsdam auch die drei LSD-Anwärter Andreas Herzog, Noah Steinke und Eric Herzog aus Cottbus.

Im ersten Spiel zwischen EBV Eisenhüttenstadt und den Kings&Queens Potsdam kamen Andreas und Eric Herzog zum Einsatz. Um sich gut vorzubereiten ging es mit den Coaches Carsten Jagla & Rocco Pietsch ins Vorgespräch. Nach den administrativen Aufgaben und dem WarmUp ging es dann auch ins Spiel. Hier konnten beide zeigen, dass sie sich mit den Hausaufgaben aus der Sichtung im März beschäftigt haben und auch die eine oder andere Sache schon besser umsetzen konnten.

Im zweiten Spiel zwischen den Kings&Queens Potsdam und KSC Strausberg übernahmen Noah Steinke und Andreas Herzog die Spielleitung. Im dritten und anspruchsvollsten Spiel des Tages waren dann Eric Herzog und Noah Steinke nochmal gefordert.

Im Großen und Ganzen konnten alle drei SR die gegebenen Tipps und Hinweise teilweise direkt umsetzen. So kam der Leiter dieser Prüfung, Carsten Jagla, zum Abschluss nur zu einem Ergebnis. Er gratulierte allen 3 Anwärtern zur bestandenen LSD Prüfung.

Natürlich gab es auch noch ein kurzes Feedback der beiden Coaches und die wichtigsten Punkte, an denen in naher Zukunft weitergearbeitet werden soll.

Die Schiedsrichterkommission gratuliert Andreas Herzog, Eric Herzog und Noah Steinke zur bestandenen LSD Prüfung und wünscht ihnen viel Erfolg bei ihrer weiteren Tätigkeit als Schiedsrichter im Seniorenbereich.

Carsten Jagla, Eric Herzog, Noah Steinke, Andreas Herzog und Rocco Pietsch (v.l.n.r.)

Auch für dieses Jahr ist eine LSD Ausbildung geplant, die voraussichtlich in Fürstenwalde stattfinden wird. Ein genaues Datum wird noch festgelegt. Sollte jedoch bereits Interesse bestehen, dann gerne über die Geschäftsstelle anmelden.

Bericht: Rocco Pietsch

 

EuroBasket: Ticket-Vereinsaktion

Aktuell läuft eine ganz besondere Ticketaktion, die besonders für viele Vereine interessant sein könnte: 13 Tickets bestellen, nur zehn Tickets bezahlen!

Alle weiteren Infos gibt es in der entsprechenden Pressemitteilung.

BSP & ALBA BERLIN Coaches College

Gerne möchten wir folgende Information und Veranstaltungsankündigung teilen:

ALBAs Trainingsphilosophie kann man jetzt studieren: am neu gegründeten BSP & ALBA BERLIN Coaches College. Alle angehenden oder praktizierenden Trainer:innen, sowie interessierte Vertreter:innen aus Vereinen und Verbänden sind herzlich eingeladen zu unserem Info-Termin:

Wann?
19. Mai 2022 um 17.30 Uhr

Wo?
ALBA-BERLIN-Geschäftsstelle im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark oder per digitaler Videoeinwahl

Was?
Wir stellen das Bachelor-Programm am BSP & ALBA BERLIN Coaches College vor und erläutern den Studienablauf. Dann halten unsere ALBA BERLIN Proficoaches eine Schnuppervorlesung.

Wie?
Anmeldungen gehen bis zum 16. Mai an Saskia Sohm saskia.sohm@albaberlin.de. Wer digital teilnehmen möchte, bekommt im Nachgang den Zugansglink

Mehr Informationen vorab: 

Im August startet das BSP & ALBA BERLIN Coaches College. Im Bachelor-Studiengang Sportwissenschaft, Schwerpunkt Trainer:in Basketball machen wir die Studierenden innerhalb von sechs Semestern fit für eine Tätigkeit als Basketballtrainer:in. Das BSP & ALBA BERLIN Coaches College vereint Trainingswissenschaft, Psychologie, Management und weitere Disziplinen in einem Studium und bereitet vor auf eine spätere Arbeit bei Topvereinen, Verbänden, an Leistungsstützpunkten, im Freizeitsport und an Bildungsinstitutionen. Der Studiengang ist natürlich auch für Trainer:innen geeignet, die bereits in dem Berufsfeld arbeiten und ihre Kompetenzen erweitern wollen. Schon vom ersten Semester an ist das Studium eng mit der Coaching-Praxis bei ALBA BERLIN bzw. den Netzwerkpartner:innen des Vereins verbunden. Zudem gibt es auch für alle Vereine und Verbände die grundsätzliche Möglichkeit Teil des Studiengangs zu werden und ihre eigenen Trainer:innen im Rahmen des Studienprogramms auszubilden.

Die BSP Business & Law School ist eine private, staatlich anerkannte Hochschule mit einem Campus in Berlin-Steglitz und einem Campus in der Hamburger HafenCity. Sie knüpft an ihre langjährige Erfahrung in der Ausbildung von Sportpsycholog:innen an und baut ihr Studienangebot weiter aus. An der neu gegründeten Fakultät Applied Sport Sciences & Personality steht das Thema Persönlichkeitsentwicklung im Fokus der interdisziplinären und anwendungsorientierten Studiengänge. Für die nähere Zukunft ist zudem ein Masterstudiengang am BSP & ALBA BERLIN Coaches College geplant.

Israel González, Headcoach des ALBA-Männerteams: „Wir entwickeln unsere Teams, indem wir den Spieler:innen helfen, sich selbst zu verbessern. Das geht nur mit den richtigen Ressourcen und in einem professionellen Umfeld. Coaching und Vermittlung sollten auf positive, unterstützende Weise stattfinden, damit die gemeinsame Arbeit jeden Tag Spaß macht. Alle Aspekte des sportlichen Trainings, Spieltaktiken, Planung, Psychologie und Pädagogik in Kooperation mit einem der besten Basketballclubs in Europa zu lernen – das ist eine großartige Gelegenheit.“

Cristo Cabrera, Headcoach des ALBA-Frauenteams: „Wir bei ALBA BERLIN haben enorme Freude daran, unser Wissen an andere weiterzugeben. Die Kooperation mit der BSP Business & Law School ist ein großer Fortschritt, um den Werdegang zum professionellen Basketballcoach zu erleichtern. Eine Coaching-Ausbildung in direkter Verbindung mit dem größten Basketballverein Deutschlands – da wird für viele ein Traum wahr. Am BSP & ALBA BERLIN Coaches College eröffnet sich den Studierenden ein langer Flur voller Türen, die nur darauf warten, aufgestoßen zu werden. Durch die Vermittlung wesentlicher Fähigkeiten wie Führungsqualität, Gruppenorganisation, Teamwork, Gefühlsmanagement im Zusammenhang mit Basketball sollen sich die Studierenden zu Coaches entwickeln, die auf immer wieder neue Herausforderungen vorbereitet sind.“

Alle Informationen zum Bewerbungsprozess und zum Studiengang gibt es hier. Hier der Flyer zum Download