25-jähriges Vereinsjubiläum der BG 94 Schwedt: „Goldene Ehrennadel“ für Uwe Schreiber

Während der Jubiläumsveranstaltung zum 25-jährigen Bestehen der BG 94 Schwedt zeichnete Marko Ulrich im Namen des Präsidiums den Vereinsvorsitzenden Uwe Schreiber mit der Ehrennadel in Gold des Brandenburgischen Basketball-Verbandes aus.

Die Ehrennadel in Gold ist die höchste Auszeichnung des Brandenburgischen Basketball-Verbandes und würdigt besondere Verdienste zum Wohle des Basketballsports sowie das jahrelange Engagement im Präsidium des BBVs.

Aus einer Basketball-Abteilung des TSV Blau-Weiß Schwedt gründete Uwe Schreiber im Jahr 1994 den Basketballverein BG 94 Schwedt e. V. In diesen 25 Jahren Vereinsbestehen war er die besondere Persönlichkeit der BG 94 Schwedt. Ohne sein unermüdliches Engagement für den Verein wäre das Erreichen des 25. Geburtstages kaum möglich gewesen.

Nicht nur, dass Uwe für seine BG 94 Schwedt gelebt hat, so hat er ebenso sehr viel Kraft und Engagement in die Verbandsarbeit gesteckt, zum Wohle des gesamten Basketballsports im Land Brandenburg. Im Brandenburgischen Basketball-Verband gehörte Uwe Schreiber seit 1995 fast ununterbrochen dem Vorstand bzw. dem Präsidium an, zunächst als Jugendwart und ab 2005 als Sportwart. Damit war er das dienstälteste Präsidiumsmitglied.

Beim diesjährigen Verbandstag wollte er nicht erneut für das Amt des Ressortverantwortlichen „Sportorganisation“ kandidieren und den Staffelstab weitergeben.  Wir haben vollstes Verständnis dafür, insbesondere vor dem Hintergrund, dass er jetzt mehr Zeit für seine BG 94 Schwedt hat. Das Präsidium des BBVs dankt Uwe Schreiber für sein außerordentliches Engagement und wünscht weiterhin viel Schaffenskraft als Vereinsvorsitzender der BG 94.

Verfasser: Marko Ulrich

Bärchen-Cup 2020

AUSSCHREIBUNG BÄRCHEN-CUP 2020

Der Bärchen-Cup ist ein überregionales Basketball-Miniturnier und findet 2020 bereits zum 17. Mal statt. Bei diesem Großturnier haben die Minis die Möglichkeit, sich mit Teams aus anderen Landesverbänden zu messen, sich auszutauschen und neue Bekanntschaften zu schließen.
Weiterlesen

Minifestival 2020

Minifestival zum Länderspiel in Vechta

Nach dem Minifestival ist vor dem Minifestival heißt es für die Basketballer der Artland Dragons, denn nach dem Minifestival in Quakenbrück im Oktober 2019 kehrt es bereits im Februar 2020 ins Artland zurück. Zum Länderspiel der Herren-Nationalmannschaft gegen Frankreich in Vechta am 21. Februar 2020 findet das Minifestival in Quakenbrück statt. Der Kooperationspartner von RASTA Vechta im Jugendbereich hat diese Aufgabe gerne übernommen, nachdem in Vechta die notwendigen Sporthallen leider nicht zur Verfügung standen. Das Festival für die maximal 60 Minis beginnt am Freitag direkt mit dem Highlight: nach Begrüßung und Abendessen geht es mit dem Bus direkt nach Vechta zum Länderspiel in den RASTA Dome. Am Samstagvormittag startet dann das Sportprogramm des Festivals in der Artland Sporthalle in Quakenbrück, wo auch übernachtet wird. Durch die begrenzten Plätze ist eine schnelle Bewerbung sinnvoll und über den Meldebogen in der Ausschreibung möglich.

 

Minifestival zum Albert Schweitzer Turnier

Die SG Kirchheim-Heidelberg verfügt bereits über viele Jahre Erfahrung in der Ausrichtung von Minifestivals für die Deutsche Basketballjugend, da sie alle zwei Jahre zum Albert Schweitzer Turnier diese Festivals organisieren. Im Jahr 2020 gibt es eine entscheidende Neuerung: das Festival findet nicht mehr über das gesamte Osterwochenende statt, sondern vom Ostermontag, 13. April 2020, bis zum darauffolgenden Mittwoch, 15. April 2020, so dass die teilnehmenden Kinder und Betreuenden das Osterwochenende bei ihren Familien verbringen können. Ansonsten bleibt das Festival so besonders wie zuvor: Ein Spielbesuch beim Albert Schweitzer Turnier ist ebenso inklusive wie die Begegnung mit den Spielern und Coaches der deutschen U18-Nationalmannschaft vor Ort in der Festivalhalle. Die Ausschreibung ist bereits online und die Anmeldung geöffnet.

 

Weihnachtsgeschenk gesucht?

Wie wärs mit dem DBB-Wandkalender 2020!

Ab sofort versandkostenfrei im DBB-Shop erhältlich!

Der beliebte DBB-Wandkalender für das Jahr 2020 ist da! Der farbige Wandkalender im A2-Format ist ab sofort im DBB-Shop erhältlich.

Ein absolutes Muss für jeden Basketballbegeisterten. Und außerdem das perfekte Weihnachtsgeschenk. Mit zwölf mitreißende Motiven aus dem Jahr 2019 plus gestalteter Titel- und Rückseite. Der Kalender wird versandkostenfrei zugeschickt!

VK: 25,- Euro

 

DBB sucht Mitarbeiter/in – Öffentlichkeitsarbeit

Der Deutsche Basketball Bund sucht zum frühestmöglichen Zeitpunkt zur Verstärkung seiner Öffentlichkeitsarbeit einen

 Mitarbeiter Öffentlichkeitsarbeit (m/w/d) 

Weiterlesen

DBB-News!

Basketball beim Vorlesetag „Sport und Bewegung“

Bereits zum 16. Mal

Bereits zum 16. Mal fand am 15. November 2019 der bundesweite Vorlesetag statt. In diesem Jahr stand er unter dem Motto „Sport und Bewegung“. Schließlich passten Vorlesen und Bewegung viel besser zusammen als mancher denke, so die Organisatoren (Die Zeit, Stiftung Lesen, Deutsche Bahn Stiftung) und fast 700.000 Teilnehmende gaben ihnen recht. Die Deutsche Basketballjugend hatte gemeinsam mit der Deutschen Sportjugend ihre Vereine dazu aufgerufen, sich an diesem Tag zu beteiligen und Vorleseaktionen mit Bewegungsangeboten zu verknüpfen.

Weiterlesen

Internationaler Jugendaustausch

Der erste DBB-Schiedsrichterlehrgang der Lizenzstufe LSE dieser Saison …

… fand am ersten Novemberwochenende statt. Fünfzehn junge Basketballer aus sieben Vereinen Brandenburgs wollten sich an zweieinhalb Tagen zum Schiedsrichter ausbilden lassen. Die regeltheoretische Vorarbeit in Form von zwei E-Learning-Modulen hatten sie bei Ankunft im Sportzentrum Lindow (Mark) bereits absolviert. Die drei Referenten Daniel Taupitz, Marko Ulrich und Mathias Weege konnten sich also überwiegend um die praxisorientierte Ausbildung der Teilnehmer kümmern – so wie es den Ausbildungsrichtlinien des DBB entspricht.

Insbesondere zur Freude der Referenten gab es am Freitagabend nach Jahren wieder ein Grillbuffet. Die anschließende Halleneinheit konnten die Teilnehmer auch mit gut gefüllten Bäuchen absolvieren, denn es wurde erst einmal „nur“ die Anzeigetechnik eingeübt. Diese ist jedoch ein wichtiger Bestandteil in der Schiedsrichterausbildung. Wer bei der Anzeige nach dem Pfiff oder zum Kampfgericht selbstbewusst und akkurat auftritt, kann damit schon mal einen streitbaren Pfiff gut verkaufen.

Der Samstag begann dann mit einer Auffrischung der aus den E-Learning-Modulen erworbenen Regelkenntnissen. Wie sich später zeigen sollte, ist diese auch dringend notwendig und wird weiter ein Fokus der LSE-Ausbildung bleiben. In dem mit 200 m² großzügigen Konferenzsaal konnten sogar die Regeln zu Schrittfehler und Dribbling mit dem Ball demonstriert werden.

Am Nachmittag ging es dann für fünfeinhalb Stunden in die Halle. Geübt wurde vor allem die Schiedsrichtertechnik, das Treffen von Entscheidungen und zum Abschluss schon mal das Leiten von Spielen auf dem Halbfeld. Auch das Durchspielen von typischen Konfliktsituationen wurde von den Teilnehmern gemeistert. Am Abend dann, nach der letzten Mahlzeit des Tages, ging es noch einmal in den Konferenzsaal: In Gruppen erarbeiteten sich die Teilnehmer, wie Schiedsrichter vernünftig mit allen Spielbeteiligten kommunizieren sollten und was ein gutes Vorgespräch ausmacht.

Der Regeltest am Sonntagvormittag, der bestanden werden muss, um die Jugendschiedsrichterlizenz zu erhalten, zeigte dann, dass einige der Teilnehmer sich nicht gut vorbereitet hatten. Es reicht einfach nicht, die beiden E-Learning-Module des DBB im Schnelldurchgang abzuhandeln.  Die Schiedsrichterkommission empfiehlt, sich für jedes Modul mindestens acht Stunden über mehrere Tage verteilt Zeit zu nehmen.  Außerdem sollten die behandelten Regeln auch im Regelwerk nachgelesen und verstanden werden. Gute Regelkenntnis zahlt sich aus, im Lehrgang, als auch später beim Leiten von Spielen.

Bevor den Teilnehmern die Ergebnisse des Regeltest bekannt gegeben wurden, konnten sie sich drei Stunden lang, unterstützt und beraten von den Referenten, auf dem ganzen Spielfeld beweisen. Hier zeigt sich immer ganz gut, wer Talent hat oder wer noch ein wenig üben sollte.

Die Schiedsrichterkommission gratuliert den acht neuen Schiedsrichtern aus den Vereinen BG 94 Schwedt, Eisenhüttenstädter BV, Mahlower SV 1977, SFB 94 Basket Brandenburg und USV Potsdam und wünscht Erfolg und Freude beim „Pfeifen“.

Bericht von Mathias Weege

Praktikanten/ innen in der DBB-Öffentlichkeitsarbeit gesucht (2020)!

Der Deutsche Basketball Bund (DBB) sucht zur Verstärkung seiner Öffentlichkeitsarbeit im Jahr 2020

Praktikantinnen/Praktikanten (Schwerpunkt Social Media und Spielberichte)

 

Gesucht werden insgesamt drei Praktikantinnen und Praktikanten für den Zeitraum Februar – April (Albert Schweitzer Turnier) sowie Mai bis September (Nationalmannschaften). Die Praktika dauern jeweils ca. zehn bis zwölf Wochen.

Weiterlesen