BBV bei der Talentiade in Finsterwalde

„Talente gesucht“ war am Dienstag, den 14.09.2021, wieder das Motto einer Talentiade, die in Finsterwalde stattfand. Der Kreissportbund als Veranstalter war sehr froh, dass er dieses Mal für die Veranstaltung die Turnhallentüren öffnen konnte, weil der Termin vorher schon einmal wegen der Corona-Pandemie verschoben werden musste. So kam es, dass sich 43 neugierige Kinder versammelten und ihr Bestes in fünf Sportarten gaben. Für den Brandenburgischen Basketball-Verband ging ich als Trainerin an den Start und zeigte den Grundschüler:innen, wie man einen Ball dribbelt, Tricks macht oder einen Korbleger abschließt. Am schönsten ist es für mich zu sehen, wie wirklich „talentiert“ die Kids waren und sie alle Bewegungsaufgaben gemeistert haben. Eine schwierige Aufgabe davon war es über eine umgekippte Bank zu balancieren und dabei zu dribbeln. An den Gesichter konnte man förmlich sehen, wie konzentriert die Kids sich voran getastet haben.

Nach zwei Stunden Talentiade war leider schon wieder alles vorbei. Die Bilanz daraus: Eine super Veranstaltung, bei der Kids gesichtet werden konnten und einige Einladungen zum Vereinstraining ausgesprochen wurden. Für diese Möglichkeit und die Zusammenarbeit einen herzlichen Dank an den Kreissportbund OSL und den Landessportbund Brandenburg für die Organisation der Veranstaltung!

Digitale Sprechstunde zum Thema Resilienz

Eigentlich sollte es bereits in einer unserer Sprechstunden im Juni um das Thema Resilienz gehen. Damals mussten wir die Sprechstunde leider kurzfristig absagen. Am kommenden Donnerstag (16. September 2021) wird der Termin jetzt aber nachgeholt. Mit Patrizia Thamm, Wirtschafts-Psychologin im Team Gesundheitsförderung der pronova BKK, und Prof. Dr. Jens Kleinert, der im Bereich Sport- und Gesundheitspsychologie an der Deutschen Sporthochschule in Köln lehrt und forscht, werden wir darüber sprechen, was sich hinter dem Schlagwort Resilienz verbirgt.

Lässt sich die sogenannte „innere Widerstandskraft“ trainieren – und wenn ja wie? Patrizia und Jens werden uns zeigen, wie man Rückschläge, Krisen und Misserfolge im Sport oder im Privatleben als Herausforderungen annehmen kann, aus denen sich gestärkt hervorgehen lässt. Im Gepäck haben die beiden außerdem Tipps und Tricks, die dabei helfen sollen, im Alltag auf sich achtzugeben und den eigenen Schutzfaktoren für eine resiliente Lebensführung auf die Spur zu kommen.

Weiterlesen …

Ausrichter für Mini-Turniere gesucht

Nach langer Pause wollen wir nun auch wieder mit den Minis in den Spielbetrieb zurückkehren.

 

Aktuell können wir nach der aktuellen Umgangsverordnung des Landes Brandenburg lediglich mit 30 Aktiven Indoor-Kontakt-Sport betreiben. Die aktuellen Vorgaben machen größere Turniere mit fünf oder noch mehr Mannschaften derzeit unmöglich.

Wir  wollen daher Turniere mit bis zu 3 Mannschaften anbieten. Hierbei kann unter Einhaltung der rechtlichen Rahmenbedingungen im klassischen Modus Jeder-gegen-Jeden gespielt werden.

Außerdem sind natürlich Einzelspiele und mehrere Einzelspiele hintereinander möglich.

 

 

Jetzt kommt Ihr ins Spiel!

Bisher herrscht noch gähnende Leere im Terminkalender.

Daher checkt eure Hallenverfügbarkeiten und sendet schnell Turniertermine an marco.weber@bbv-inside.de

Herren-Nationalmannschaft hat neuen Bundestrainer

Gordon Herbert it is! Unsere Herren-Nationalmannschaft hat einen neuen Bundestrainer und er ist wahrlich kein Unbekannter: Der gebürtige Kanadier ist schon seit vielen Jahren weltweit erfolgreich als Vereins- und Nationaltrainer unterwegs und freut sich auf seine neue Aufgabe beim Deutschen Basketball Bund. Grund genug, um mit „Gordie“ den gewohnheitsmäßigen Zweiwochen-Rhythmus zu unterbrechen und unseren neuen Bundestrainer spontan in die aktuelle Folge 34 unseres Podcasts „Baseline zu Baseline“ einzuladen.

Herbert fungierte zuletzt als Assistant Coach der kanadischen Nationalmannschaft und stand bis März 2021 beim russischen Verein Awtodor Saratow als Head Coach unter Vertrag. Das sind jedoch nicht die einzigen Stationen, die Gordie zu verzeichnen hat. Weiterlesen

DBB-Stellenausschreibung

DBB sucht Sachbearbeiter*in Leistungssport (m/w/d)

Bewerbungen bis 15. Oktober 2021

Der Deutsche Basketball Bund e. V. (DBB) sucht für seine Bundesgeschäftsstelle in Hagen/Westfalen zum frühestmöglichen Zeitpunkt

eine*n Sachbearbeiter*in für den Leistungssport (m/w/d)

 

Aufgabenprofil:

– Konzeptionelle und finanzielle Ausgestaltung von Kadermaßnahmen der Nationalmannschaften im engen Austausch mit dem Sportdirektor/Bundestrainern
– Organisation, Durchführung und Nachbereitung von Events (Lehrgänge/ Länderspiele der Nationalmannschaften, Sichtungsmaßnahmen, Tagungen etc.)
– Kommunikation mit Vereinen, Landesverbänden, Gremien des DBB, Einrichtungen des Leistungssports und internationalen Verbänden
– Betreuung/Beratung der Athleten/Athletinnen zu den Themen Sporthilfe, Anti-Doping, Duale Karriere, sonstigen Fördermöglichkeiten
– Selbständige Begutachtung von Anträgen der Sporthilfe bzw. des DOSB und Vorbereitung der Gesamtüberprüfung
– Mitwirkung bei der Erstellung und Umsetzung von Leistungssportkonzepten, Analysen und Statistiken zur Entwicklung des Leistungssports im DBB und im internationalen Bereich sowie Kooperationsvereinbarungen mit Sportinstitutionen
– Mitarbeit in den Leistungssportgremien des Verbandes

Anforderungsprofil:

– Abgeschlossene Ausbildung, idealerweise im Bereich Sport-Management, Tourismus oder vergleichbaren Ausbildungen
– Hohe Affinität zum Sport
– Hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein und Eigenorganisation
– Fremdsprache Englisch sicher in Wort und Schrift
– Sehr gute MS-Office-Kenntnisse
– Kenntnisse im finanztechnischen Bereich (u. a. Budgetierung, Controlling) und im öffentlichen Förderverfahren

Die Bereitschaft zur Arbeit an Wochenenden sowie außerhalb normaler Bürozeiten, Teamfähigkeit, Flexibilität und hohe Belastbarkeit werden vorausgesetzt. Dienstort ist Hagen/Westfalen.

Der DBB bietet eine abwechslungsreiche, eigenständige und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem innovativen sowie qualitäts-, zukunfts- und serviceorientierten Verband sowie flache Hierarchien in einem kollegialen, teamorientierten Umfeld.

Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Gehaltsvorstellungen senden Sie bitte in digitaler Form bis zum 15. Oktober 2021 per E-Mail (< 6 MB) an folgende Adresse: bewerbung@basketball-bund.de

Ihre Bewerbung wird selbstverständlich vertraulich behandelt.

 

Förderprogramm „Sport online“ – kostenfreie Webseitenerstellung für Sportvereine und -verbände

Freie Förderplätze für das Sportwesen: Webseitenprojekte für Azubis gesucht
Der Förderverein für regionale Entwicklung e. V. setzt sich mit seinen Azubi-Projekten für die praxisnahe Ausbildung von Berufsschülern und Studierenden ein, um Ihnen zu ermöglichen das in der Berufsschule erlangte Wissen anzuwenden und Verantwortung für eigene Projekte zu übernehmen – denn das kommt in der Berufsausbildung häufig zu kurz. Im Rahmen des Förderprogramms „Sport online“ werden deshalb bundesweit aktuell neue Projektpartner aus dem Sportbereich gesucht. Sportvereine- und Verbände – ganz gleich ob Leichtathletik, Fußball, Tennis, Golf oder Reitsport – können sich hierbei von Brandenburger Auszubildenden aus den Bereichen Web-Design, Programmierung und Büromanagement kostenfrei eine individuelle Webseite erstellen lassen und geben den jungen Berufseinsteigern damit die Chance, an realen und abwechslungsreichen Webseitenprojekten zu arbeiten. Die gesamte Erstellung des Internetauftritts ist dabei für die Projektpartner kostenfrei und lediglich die Kosten für die Webadresse und den Speicherplatz sind selbst zu tragen.

„Das Ergebnis war sehr schön und kam bei den anderen Vorstandsmitgliedern super an, sodass keiner etwas zum Meckern fand. Am besten war auch die rasche Umsetzung der Homepage-Vorgabe bis hin zur Online-Schaltung. Ich hoffe in Zukunft bleibt dieses Klima und dieser Arbeitseifer erhalten, sodass viele andere auch mit Ihrem Förderverein und dem Team im Hintergrund sehr zufrieden sein werden.“, berichtet Herr Trunte vom SV Cochstedt 1930 e.V.

Die Barrierefreiheit der Webseiten ist hierbei ein wesentlicher Bestandteil der Förderprogramme. So werden die Seiten auf einem Redaktionssystem aufgebaut, welches die technischen Voraussetzungen zur Einhaltung der Barrierefreiheit erfüllt. Nach Projektabschluss können die Projektpartner mittels diesem bedienerfreundlichen, deutschsprachigen Redaktionssystem ihre Webseite selbstständig pflegen – Programmiererkenntnisse sind dafür nicht erforderlich. Sollte es einmal Fragen geben, können sich die Projektpartner auch nach Projektabschluss noch bis mindestens 2030 an den kostenfreien telefonischen Webseiten-Support der Azubi-Projekte wenden. Selbstverständlich werden bei der Erstellung der Seite geltende Datenschutzrichtlinien ebenfalls berücksichtigt.
Bei Fragen oder Interesse am Förderprogramm, können Sie sich gerne telefonisch unter 0331 55047471 oder per E-Mail an info@azubi-projekte.de an den Förderverein für regionale Entwicklung wenden. Einige bereits abgeschlossene Webseitenprojekte finden Sie unter www.azubi-projekte.de/referenzen.

Weitere Informationen zu den Azubi-Projekten finden Sie unter www.azubi-projekte.de

Gordon Herbert ist neuer Herren-Bundestrainer

Ausgewiesener Fachmann und hoch motiviert

Der Deutsche Basketball Bund begrüßt seinen neuen Herren-Bundestrainer. Ab sofort übernimmt Gordon Herbert, in Deutschland und international bestens bekannter und geschätzter Basketball-Coach sowie ausgewiesener Fachmann, das Amt und wird die deutsche Herren-Nationalmannschaft zur EuroBasket 2022 im eigenen Land (Vorrunde in Köln, Finalrunde in Berlin) führen. Sein erstes Spiel wird der World Cup Qualifier gegen Estland am 25. November 2021 sein. Der Vertrag beginnt am 1. Oktober 2021 und hat eine Laufzeit von zwei Jahren. Zuletzt war Herbert bis März 2021 beim russischen Verein Awtodor Saratow als Head Coach tätig.

„Wir haben hervorragende Gespräche geführt, bei denen Gordon Herbert einen sehr guten und hoch motivierten Eindruck hinterlassen hat. Seine große Erfahrung und seine sehr guten Kenntnisse über den deutschen und internatinalen Basketball haben ein weiteres dazu beigetragen, dass uns die Entscheidung über den neuen Bundestrainer leichtgefallen ist. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Gordon Herbert“, so DBB-Präsident Ingo Weiss (li.) zu der Verpflichtung.

„Seine Spielphilosophie, seine inhaltliche Ausrichtung und sein gesamtes Konzept haben uns sofort überzeugt. Ich kenne Gordon ja schon länger und habe selbst noch gegen ihn gecoacht. Er hat bewiesen, dass er Spieler entwickeln und auf das nächste Level bringen kann, Danilo Barthel, Isaac Bonga und Johannes Voigtmann in Frankfurt sind beste Beispiele dafür“, sagt der für Leistungssport zuständige DBB-Vizepräsident Armin Andres (re.).

„Ich bin sehr geehrt, dass ich Coach der deutschen Nationalmannschaft sein darf. Ich freue mich sehr über diese Möglichkeit. Der Verband wird sehr professionell geführt, die Infrastruktur rund um die Nationalmannschaft ist erstklassig. Und natürlich haben wir eine fantastische Gruppe an Spielern. Einige ganz starke jenseits der 30, ganz viele in ihrer besten Zeit und ebenso viele junge Spieler, die nach vorne drängen. Schließlich ist die EuroBasket im kommenden Jahr in Deutschland natürlich ein großartiges Ziel“, meint Gordon Herbert (Mitte) zu seiner neuen Aufgabe.

Gordon Herbert ist in Deutschland alles andere als ein Unbekannter. Der 62-jährige Kanadier kam im Jahr 2000 erstmals als Head Coach nach Deutschland (DJK s.Oliver Würzburg), 2001 wechselte er für drei Jahre zu den damaligen Opel Skyliners Frankfurt. Nach weiteren Jahren als Head Coach in Europa (Paris, Pau-Orthez, Saloniki, Honka) und als Assistant Coach bei den Toronto Raptors in der NBA (2008/2009) kehrte er 2010 nach Deutschland zu den Deutsche Bank Skyliners Frankfurt zurück, ehe er die Saison 2011/2012 bei ALBA BERLIN verbrachte. Es folgte seine dritte Amtszeit in Frankfurt (2013-2019, FRAPORT SKYLINERS).

Weitere Stationen in der Trainerkarriere von Herbert war u.a. die georgische Nationalmannschaft (2005/2006) sowie die kanadische Nationalmannschaft, die er im Februar 2018 übernahm, um sie durch die WM-Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2019 zu führen. Seit der WM 2019 fungierte der neue Bundestrainer im kanadischen Nationalteam unter Head Coach Nick Nurse als Assistant Coach.

Gordon Herbert studierte am North Idaho College und dann an der University of Idaho. Dort war er auch als Basketballer aktiv. Seine Profikarriere als Spieler führte ihn lange Jahre nach Finnland mit einem kurzen „Abstecher“ nach Belgien.

Mit der kanadischen Nationalmannschaft nahm Herbert als Spieler an den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles und an der Weltmeisterschaft 1986 in Spanien teil. 1983 gewann er mit Kanadas Studentennationalmannschaft Gold bei der Universiade in Edmonton/Kanada. Seine Spielerkarriere endete 1994, als er Trainer wurde.

Die größten Erfolge von Gordon Herbert als Trainer sind die Deutsche Meisterschaft 2004 mit den Opel Skyliners Frankfurt, der Pokalsieg 2007 in Frankreich mit Elan Bearnais Pau-Lacq-Orthez, der Gewinn des FIBA Europe Cup 2016 mit den FRAPORT SKYLINERS sowie die Auszeichnung als BBL-Trainer des Jahres 2016.

Gordon Herbert wird am Sitz des DBB in Hagen wohnen und ein Büro in der Bundesgeschäftsstelle beziehen.

 

Quelle: DBB-Newsletter

Nächster Stopp der BBV 3×3-Tour: Rathenow

Nach Bernau gab es auch in Rathenow ein Basketballspektakel, wie es die Stadt noch nicht gesehen hat. 37 Mannschaften aus ganz Brandenburg und Berlin machten sich auf den Weg in die Basketballenklave im Westhavelland.

Das eigentlich outdoor geplante Turnier wurde wegen schlechter Wettervorhersage kurzer Hand in die beiden Sporthallen der „Friedrich-Ludwig-Jahn“ Grundschule und des gleichnamigen Gymnasiums verlegt, was die Stimmung aber nicht dämpfte, sondern eher noch dazu beitrug, dass sich die Teams in den einzelnen Altersklassen untereinander näher kamen und trotz strenger Einhaltung der 3G-Regeln ein echtes Turnierfeeling entstand.

Durch die Umstände war die Organisation des Events deutlich anspruchsvoller und es musste an vielen Ecken kurzerhand improvisiert werden, doch die „Red Eagles“ als Gastgeber haben diese Aufgabe hervorragend gemeistert, nicht zuletzt durch die Unterstützung vieler helfender Elternhände.

 

Aus Sicht des Kinder- und Jugendkoordinators der Red Eagles Daniel Perlick war die Teilnahme von fünf  U9 – Teams aus Mahlow, Königs Wusterhausen und Rathenow ein besonderes Highlight dieses Spieltages. „Es würde mich besonders freuen, wenn wir in Potsdam noch mehr Nachwuchsscorer auf den Court bekommen“, so der Minitrainer der Red Eagles. Der jüngste Spieler des Turniers war mit sechs Jahren Noel Bading von den „Fresh Reds“ aus Rathenow.

Nach sechs spannenden Spielstunden sehen die Gewinner der einzelnen Kategorien so aus und die Pokale gingen nach:

Platz 1 / Herren – „3×3 Eagles“/Rathenow mit Christian, Christopher, Konstantin und Oliver

Platz 1 / U15 – „Ice T“ mit Liam, Max und Simon

Platz 1 / U13 – „Die wilden Löwen“ mit Elias, Jonathan, Mika und Tenzin vom USV

Platz 1 / U11 – „Red Dragons“ mit Ben, Jannes, Lars und Mahir

Platz 1 / U9 – „Mahlower SV“ mit Ada, Jan, Lennox und Neven

 

Wie beim letzten Turnier in Bernau werden alle Spieler mit einer Ehrenmedaille für ihr Engagement belohnt.

Besonders hervorzuheben ist die Leistung des Nachwuchsschiedsrichter Max Höfer/13 Jahre, der in den AKs U9/11 und U13 seinen souveränen Auftritt hatte und mit viel Feingefühl und Kompetenz fast durchgehend pfiff und dafür besondere Anerkennung von Trainern und Jugendressortleiter des BBV Erik Siry erhielt. Schade nur, dass Max seine LSE-Lizenz in Sachsen-Anhalt machen wird, weil in Brandenburg keine Teilnehmer unter 14 Jahren für den Lizenzkurs zugelassen werden.

Am 11.09.2021 wird die BBV 3×3 – Tour ihr Finale in Potsdam haben und wir wünschen uns, dass wir wieder so viele Teams aus allen Kategorien auf den Court bekommen und die Zusammenarbeit zwischen Verband und Vereinen weiterhin so gut funktioniert, wie bei der Organisation der letzten Turniertermine.

Wir freuen uns auf Potsdam und grüßen ganz Basketball-Brandenburg

Daniel Perlick

Koordinator für Kinder- und Jugendsport

Red Eagles Rathenow e.V.

 

 

 

 

Juniorteams in der Digitalen Sprechstunde

Unsere nächste Digitale Sprechstunde steht ganz im Zeichen des Engagements junger Menschen. Mit euch wollen wir darüber sprechen, wie sich die Vorstellungen junger Menschen von Engagement und Vereinsleben und die Anforderungen, die Vereine an ihre Ehrenamtlichen stellen, miteinander verbinden lassen. Eine interessante Möglichkeit hierzu bieten Juniorteams (in der Kurzform auch J-Teams genannt). Diese ermöglichen es jungen Menschen einen unkomplizierten Einstieg ins ehrenamtliche Engagement zu finden. Projektarbeit und offene Strukturen bieten Flexibilität, die man aus dem traditionellen Ehrenamt so oftmals nicht kennt.

Zu Gast sind Vertreter*innen und Ansprechpartner*innen verschiedener Juniorteams, die z. T. schon alte Hasen in Sachen Engagement sind, teilweise aber auch gerade die ersten Schritte mit ihren Teams machen. Unsere Gäste werden von ihren eigenen Erfahrungen und Projekten berichten und mit Sicherheit den ein oder anderen Tipp parat haben, wie man ein solches J-Team im eigenen Verein, Bezirk/Kreis oder Verband an den Start bringen kann.

Los geht’s am Donnerstag, 2. September 2021, um 19.00 Uhr. Wenn ihr dabei sein wollt, müsst ihr euch wie immer vorab registrieren – und zwar hier. (Und hier noch eine kurze Info dazu, was mit den von euch abgefragten Daten bei der Registrierung passiert: Diese benötigen wir lediglich, weil „Teamplayer gesucht: Engagier Dich!“ von der Deutschen Sportjugend gefördert wird und wir für unsere Veranstaltungen eine „Teilnehmendenliste“ mit den entsprechenden Angaben nur zur Dokumentation führen müssen; anderweitig werden eure Daten nicht weitergegeben oder verwendet).

Ihr wart noch nicht bei der Digitale Sprechstunde dabei und fragt euch, wie das Ganze abläuft? Die Erklärung dazu liefert das unten verlinkte PDF.

Erklärung Digitale Sprechstunde

 

Die ersten Schritte Richtung Normalität – Seniorensportspiele 2021

Am vergangenen Samstag (21.8.2021) fanden in Bernau die Seniorensportspiele 2021 statt. Neben den Gastgebern Lok Bernau trafen sich die Senioren-Teams der WSG Fürstenwalde, StarWings Glienicke und des SC Potsdam und spielten um den Titel.

Die SRK nutzte diese Gelegenheit und entsandte sechs OL-Schiedsrichter und zwei SR-Coaches, um die eingestaubten Automatismen der langen Spielpause direkt mit erfahrenen Kollegen zu reaktivieren. Die Coaches Rocco Pietsch und Jonas Goslicki bereiteten sich das Vergnügen bei neun, teils spannenden, teils eindeutigen, Spielen, die Schiedsrichterkollegen genauer unter die Lupe zu nehmen. Dabei stellten sie positiv fest, dass sich die Schiedsrichter des OL-Pools trotz der langen Pause mit nur kleineren – auszeitbedingten – Problemen präsentierten. In den Feedbackgesprächen konnten diese erörtert und in den nächsten Spielen direkt verbessert werden.

Die Schiedsrichterkollegen Jan Schirm, Marcus Burde, André Dobkowicz, Tobias Gorsky, Felix Galler und Lorenz Falk erhielten zusätzlich zu ihren Coachingberichten einen gut genutzten Einstieg Richtung normalen Spielbetrieb und können hoffentlich die dazugewonnenen Kenntnisse für ihre ersten OL-Spiele der neuen Saison anwenden.

Vielen Dank an alle Teilnehmenden, die dieses Turnier und die Coachingmaßnahme möglich gemacht haben.

erstellt von: Daniel Taupitz