Recap PfT-Turnier in Bremerhaven

Zwölf Spielerinnen vertraten Brandenburg bei der DBB-Maßnahme “Perspektive für Talente” der Jahrgänge 2010/2011 in Bremerhaven

Nach über einem Jahrzehnt nahm Brandenburg im weiblichen Bereich wieder an der offiziellen DBB-Maßnahme “Perspektive für Talente” teil. Der für die Jahrgänge verantwortliche Verbandstrainer Marco Bulla nominierte nach den letzten Monaten intensiven Trainings in Absprache mit dem Landestrainer Sebastian Ludwig zwölf Spielerinnen aus Fürstenwalde, Woltersdorf, Potsdam und Bernau, um Brandenburg bei dem Turnier in Bremerhaven zu vertreten. Gleich am Freitag wurden unter den Augen des Bundestrainers Stefan Möller die athletischen Fähigkeiten getestet, bevor es am Samstag zwei Spiele gegen andere Landesverbände gab. In der ersten Partie konnten sich die Brandenburger trotz Verletzungspech gegen Schleswig-Holstein durchsetzen, mussten sich dann aber am Abend gegen die Auswahl aus Mecklenburg-Vorpommern geschlagen geben. Am Sonntag wurden aus allen teilnehmenden Landesverbänden und den über 80 Mädchen gemischte 3×3-Teams zusammengestellt, die ein hochklassiges Turnier mit vielen spannenden Spielen absolvierten.

Alle aufgepasst: Anweisungen des Bundestrainers!

Teamfoto

Insgesamt war es für den Brandenburgischen Basketball-Verband ein sehr erfolgreiches und toll organisiertes Turnier, was allen Beteiligten großen Spaß gemacht hat.

Vielen Dank an Ford Lukat für die kostengünstige Bereitstellung der Kleinbusse und an die Geschäftsstellenmitarbeiter des Brandenburgischen Basketball-Verbandes für die Organisation des Wochenendes in Bremerhaven.

Für Brandenburg kämpften folgende Spielerinnen um jeden Ball: Nele Ohl (WSG Fürstenwalde), Henja Clausnitzer (SV 1919 Woltersdorf), Nikita Callaway, Afra Reder (beide Kings&Queens Potsdam), Lara Bulla, Lieke Dijkstra, Leni Fraesdorf, Lucy Ingendorf, Anastasia Linker, Hannah Müller, Linda Schulz und July Seehagen (alle SSV LOK Bernau)

Gruppenfoto Jahrgang 2010/11

Sebastian Ludwig ist neuer BBV-Landestrainer

Es geht aktuell Schlag auf Schlag im BBV. Seit Ende September diesen Jahres ist Matthias Korn Präsidiumsmitglied für Leistungssport im BBV. Und erst kürzlich – zum 06. November 2023 – hatten wir die Ausschreibung für eine:n neue:n Landestrainer:in veröffentlicht. Dank der Förderung des LSB Brandenburg handelt es sich dabei erstmals in unserer Geschichte um eine hauptamtliche Stelle (30 h/Woche). Nun steht fest: Sebastian Ludwig ist neuer BBV-Landestrainer.

Herzlich willkommen!

Sebastian Ludwig wird neuer BBV-Landestrainer

Der gebürtige Berliner und Absolvent der Eliteausbildung des Deutschen Basketballausbildungsfonds beginnt ab sofort seine Arbeit und bringt reichlich Erfahrung von verschiedenen Bundesligastandorten mit. Zuvor war Sebastian Ludwig u.a. beim BBU ’01 in Ulm, beim SYNTAINICS MBC Weißenfels und den BSW Sixers tätig. Bei den Sixers war er beispielsweise als Headcoach des Pro-B-Teams zuständig. Vor und teilweise nach diesen Tätigkeiten wirkte er auch bereits in der Region Berlin-Brandenburg (Berliner Verband, RSV Stahnsdorf / IBBA Berlin, BG Zehlendorf Berlin). Zuletzt war Sebastian Ludwig in Braunschweig als Headcoach der 1. Regionalligamannschaft und NBBL tätig. Nun freuen wir uns sehr, Sebastian Ludwig bei uns begrüßen zu können!

Struktur und Kontinuität im Fokus

Nachdem in den letzten Jahren die Leistungssportpositionen im BBV oft gewechselt oder unbesetzt waren, braucht es nun vor allem Struktur, Stabilität und Kontinuität. Das neue Duo aus Sebastian Ludwig und Matthias Korn sollen dafür in enger Absprache mit den Verbands- und Stützpunkttrainer:innen, Vereinen, Präsidium und Geschäftsstelle sorgen. Nicht gerade eine leichte Aufgabe.

Da wartet viel Arbeit – aber vor allem auch viel Potenzial. Erst kürzlich im September und Oktober wurden sogenannte Stützpunkt-Talks angeboten, die dieses Potenzial untermauerten. Es herrscht eine große Aufbruchsstimmung. Die neu aufgelegte Stützpunktstruktur soll nun vor allem durch die Arbeit von Sebastian Ludwig weiterentwickelt und mit Leben gefüllt werden. Die brandenburgischen Talente sollen effizient und effektiv gesichtet und gefördert werden. Gleichzeitig werden auch die Qualifizierung und Netzwerkentwicklung von und mit Trainer:innen und Lehrkräften einen Schwerpunkt der Arbeit von Sebastian Ludwig bilden.

Stimmen

Sebastian Ludwig: “Vielen Dank an den BBV für das in mich gesetzte Vertrauen. Das möchte ich mit guter Arbeit und großem Engagement unbedingt zurückzahlen. Für mich ist es ein Privileg, nach einer Dekade bei verschiedenen Bundesliga-Standorten deutschlandweit zurück zu kommen und nun wieder in der Heimat zu wirken. Die Arbeit als Landestrainer ist etwas Neues für mich und somit sehr spannend. Wir werden gemeinsam alles daran setzen, den Basketball in Brandenburg weiter zu entwickeln.“

Rico Witschas (BBV-Präsident): “Wir freuen uns, dass wir zum einen diverse Bewerbungen von hochqualifizierten Trainern erhalten haben, was wir zu schätzen wissen und zum anderen mit Sebastian einen Trainer in die Region zurückholen, der unseren Verband sicherlich mit seiner Kompetenz und frischem Wind bereichern wird. Wir freuen uns nun, mit ihm und Matthias Korn als neues Präsidiumsmitglied für Leistungssport neue Wege in der Entwicklung brandenburgischer Talente zu gehen.”

Recap: Landesauswahlturnier weiblich in Berlin – Brandenburg ist zurück!

Nach langer Abstinenz hat die weibliche Brandenburger Auswahlmannschaft am vergangenen Samstag, den 09.12.2023, am Landesauswahlturnier in Berlin des Jahrgangs 2010 teilgenommen und mit einer tollen Leistung zwei Siege errungen!

Unsere weibliche Auswahl mit Coach Marco Bulla

Spiele gegen Niedersachsen und Hamburg

Im ersten Spiel gegen Niedersachsen zeigte das Team eine herausragende Performance und konnte nach einer spannenden Verlängerung mit einem knappen 70:69 den Sieg für sich verbuchen. Die Spielerinnen aus Bernau, Fürstenwalde und Potsdam zeigten eine beeindruckende Teamleistung und hatten das glücklichere Ende auf ihrer Seite.

Trotz der körperlichen Anstrengung des ersten Spiels ließ das Team im zweiten Spiel gegen Hamburg nicht nach. Auch wenn nicht alles gelang und die Beine immer schwerer wurden, haben unsere Brandenburgerinnen immer alles gegeben, auf die Zähne gebissen und auch dieses Spiel sensationell mit 56:43 gewonnen.

Brandenburg ist mit viel Herz und Emotionen zurück!

Neu formiert mit viel Perspektive. Let’s Go Girls!

“Es war ein sehr emotionaler und schöner Tag für uns alle”, sagte Verbandstrainer Marco Bulla nach den Spielen. “Ich bin unglaublich stolz auf das Team und die hohe Intensität, die sie an den Tag gelegt haben. Jede Spielerin hat ihren Anteil zu den beiden Siegen beigetragen.”

Wir möchten uns ganz herzlich bei dem Berliner Basketball Verband für die Ausrichtung des Turniers und die hervorragende Organisation bedanken.

Für den Brandenburger Basketball Verband war dieses Turnier ein großer Erfolg und ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Wir sind stolz auf unsere Spielerinnen und freuen uns auf die nächste Maßnahme “Perspektive für Talente” Mitte Februar in Bremerhaven.

Spielerinnen: Lara Bulla (Lok Bernau), Lieke Dijkstra (Lok Bernau), Leni Fraesdorf (Lok Bernau), Nellie Freitag (Lok Bernau), Anastasia Linke (Lok Bernau), Hannah Müller (Lok Bernau), Nele Ohl (WSG Fürstenwalde), Afra Reder (Kings&Queens Potsdam), Linda Schulze (Lok Bernau), July Seehagen (Lok Bernau)

Hier noch ein Highlight-Video vom Spiel gegen Niedersachsen:

DBB 3×3 Weekend in Bad Hersfeld 2023 – ein Reisebericht

Premiere im BBV!

Erstmal haben Spieler aus Brandenburg die Möglichkeit gehabt, am 3×3 Weekend des Deutschen Basketball Bundes (DBB) in Bad Hersfeld (Hessen) teilzunehmen. Dabei handelt es sich um die 3×3-Jugendmeisterschaft der Landesverbände und gleichzeitig die zentrale 3×3-Sichtungsmaßnahme des DBB. Die Veranstaltung fand mittlerweile zum dritten Mal statt. Nun konnten mit Robert Otrosenko und Vitus Paul erstmals Spieler aus Brandenburg daran teilnehmen.

Der Weg nach Bad Hersfeld

Unser 3×3-Team beim LAT in Chemnitz 2023 (von links nach rechts: Robert Otrosenko, Rio Sternkiker, Vitus Paul)

Sowohl Robert als auch Vitus kommen von der BG Schwedt und nahmen mit ihren Mannschaftskollegen an diversen Tour-Stationen unserer diesjährigen 3×3-Sommer-Tour teil. Aufgrund ihrer Leidenschaft für den 3×3-Basketball und ihrer spielerischen Fähigkeiten ist auch unser 3×3-Referent André Dobkowicz auf die Jungs aus Schwedt aufmerksam geworden. Spontan und pragmatisch entschieden wir uns, das Team aus Schwedt zum Landesauswahlturnier (LAT) nach Chemnitz vom 25. bis 27. August als erste Brandenburgische 3×3-Landesauswahlmannschaft fahren zu lassen.

Dabei ist es jedoch nun nicht geblieben! Beim LAT ist der 3×3-Verantwortliche aus Sachsen Tobias Georgi auf unser Team Brandenburg aufmerksam geworden. Ohnehin standen Tobias und André schon im engen Kontakt, da unsere 3×3-Aktivitäten in 2023 (Wintercup und Sommer-Tour) auch in den Nachbar-Verbänden positiven Eindruck gemacht haben. Nach dem LAT ergab sich für uns – und vor allem für Robert und Vitus – nun die kurzfristige Möglichkeit, am renommierten DBB 3×3-Weekend in Bad Hersfeld teilzunehmen. Kurzerhand wurde mit dem Basketball-Verband Sachsen (BVS) eine Spielgemeinschaft gebildet und das Abenteuer konnte losgehen.

Robert hat für uns einen Reisebericht verfasst …

Reisebericht: DBB 3×3 Weekend 2023

von Robert Otrosenko

Donnerstag, 14. September: Die Reise beginnt

Unser Abenteuer begann um 5 Uhr früh in Schwedt, als wir uns auf den Weg zu den Deutschen Jugendmeisterschaften für 3×3 Basketball machten. Die Zugfahrt nach Bad Hersfeld war lang, aber nach einigen Umstiegen sind wir endlich angekommen. Unsere erste Station war die Halle, in der der Athletiktest stattfinden sollte. Hier wurden verschiedene Messungen für Sprint, Sprungkraft, Kraft und andere Bewegungstests durchgeführt. Der Tag endete mit einem Abendessen mit dem Team, und wir waren bereit für die kommenden Tage.

Die Spielgemeinschaft Brandenburg-Sachsen (ganz links: Robert Otrosenko; mittig rechts: Vitus Paul)

Freitag, 15. September: Ein harter, aber gelungener Start

Am nächsten Tag ging es direkt los mit dem Turnier. Unser erster Gegner war Baden-Württemberg, ein starkes Team. Leider hatten wir knapp mit 17:19 verloren. Danach kam auch schon der erwartete Sieg gegen Schleswig-Holstein mit 20:12. Das Highlight des Tages war unser unglaubliches Comeback gegen Bayern, das wir mit 18:17 gewonnen hatten. Besonders aufregend war, dass dieses Spiel auf dem Haupt-Court vor vielen Zuschauern stattgefunden hatte. Das werde ich und werden wir wohl nie vergessen.

Samstag, 16. September: Schwieriger Tag

Leider war der Samstag nicht unser Tag. Wir mussten Lehrgeld zahlen und haben gegen Sachsen-Anhalt (Mitteldeutsche Basketball Academy) mit 13:21 verloren. Das Spiel gegen Hamburg verloren wir knapp mit 17:16, und gegen Hessen hatten wir mit 22:8 das Nachsehen. Unsere Motivation war am Boden, aber wir wussten, dass der morgige Knock-Out-Tag entscheidend sein würde. Wir analysierten unsere Spiele, sprachen über unsere Fehler und wuchsen noch enger als Team zusammen.

Sonntag, 17. September: Ein Tag der Wiedergutmachung

Am letzten Tag des Turniers traten wir im Achtelfinale gegen Hamburg an. Wir hatten aus unseren Fehlern gelernt und schafften es, Hamburg mit 21:13 zu besiegen. Das Highlight dieses Spiels war der Dunk unseres Mitspielers Christoph Wahren. Im Viertelfinale trafen wir jedoch auf den späteren Meister Thüringen und verloren mit 13:19. Damit schieden wir aus dem Turnier aus.

Insgesamt: Ein unvergessliches Erlebnis

Der 3×3 Weekend war ein unglaubliches Erlebnis und der Höhepunkt meines Sommers. Ich hatte die Gelegenheit, mich mit den besten Spielern meines Jahrgangs in Deutschland zu messen und mich sowohl spielerisch als auch menschlich weiterzuentwickeln.

Danke an den Brandenburgischen Basketball Verband für diese unvergessliche Erfahrung!

Matthias Korn ist neues Präsidiumsmitglied für Leistungssport

Vakante Position im BBV Präsidium neu besetzt!

Matthias Korn ist neues Präsidiumsmitglied für Leistungssport im BBV. Er wurde vom Präsidium am 13.09.2023 in dieses Amt für die aktuelle Legislaturperiode bis 2025 bestellt.

Matthias Korn ist leidenschaftlicher Trainer und Spieler beim BBC WhiteDevils Cottbus und wirkt seit Sommer 2022 im Trainerteam unserer Landesauswahlmannschaften mit. In seiner Funktion als Präsidiumsmitglied wird er im Brandenburger Leistungssport vor allem koordinativ, strukturell und konzeptionell arbeiten.

Wie geht es mit dem Leistungssport im BBV weiter?

Nach Ausweitung der betreuten Kaderjahrgänge und vor allem durch die intensive Arbeit über das letzte Jahr hinweg konnten viele Erfahrungen gesammelt werden, an denen wir nun bei der weiteren strukturellen und personellen Überarbeitung des Landesauswahlsystems im BBV anknüpfen werden.

Dafür rufen wir engagierte Personen aus den Vereinen auf, sich zu beteiligen. Beispielsweise bieten wir digitale Talk-Formate als partizipative Gesprächsform an. Am vergangenen Dienstag, den 19.09., fand bereits ein Talk zur Landesauswahl weiblich statt. Gemeinsam hatten wir uns beispielsweise auf das Ziel verständigt, dass wir zum Sichtungsturnier “Perspektive für Talente” im kommenden Jahr 2024 nach langer Zeit wieder eine weibliche Landesauswahl senden werden! Als zuständiger Verbands- und Stützpunkttrainer fungiert hier Marco Bulla vom SV Lok Bernau. Am Dienstag, den 10.10., 19:30 Uhr, findet der nächste Talk zur Landesauswahl männlich statt (hier registrieren). Gern können sich Vereinsvertreter:innen auch proaktiv bei Matthias melden und den Austausch suchen.

Verbands- und Stützpunkttrainer:innen gesucht

Die wichtigste Voraussetzung für unsere Landesauswahlmannschaften sind jedoch Trainer:innen. Hier suchen wir dringend interessierte Trainer:innen (mind. C-Lizenz Leistungssport oder Perspektive darauf), die sich ein Engagement als Verbandstrainer:in vorstellen können (Head- oder Co-Coach). Interessierte Trainer:innen können sich ab sofort bei Matthias Korn melden.

Wir freuen uns sehr, dass sich Matthias Korn ab sofort der wichtigen Präsidiumsarbeit in unserem Verband widmet und wünschen ihm dabei natürlich maximale Erfolge!

Recap “Perspektive für Talente” in Chemnitz

Vorbereitung

Am vergangenen Wochenende hat unsere männliche Landesauswahl am jährlich stattfindenden Sichtungsturnier “Perspektive für Talente” des DBB in Chemnitz teilgenommen. Das diesjährige PfT richtete sich primär an den männlichen Jahrgang 2010.  Die “Reise” dorthin begann vor gut einem Jahr, als die Sichtung für den erweiterten Auswahlkader in Potsdam und Bernau stattgefunden hatte. Nach der Sichtung wurden durch den Landestrainer Kai Buchmann und seine Verbandstrainer Daniel Musolff und Matthias Korn regelmäßige Lehrgänge im ganzen Bundesland durchgeführt, die die Spieler auf das Turnier vorbereiten sollten. Ende August und Anfang September fanden an zwei Wochenenden die abschließenden Lehrgänge in Potsdam statt. Im Anschluss wurde der 12er-Kader durch den Landestrainer nominiert.

Der Kader: Alister Göhler (K&Q Potsdam), Moritz Rabsch (K&Q Potsdam), Noah Schickramm (K&Q Potsdam), Johnny Weiskam (K&Q Potsdam), Tonino Kaboth (K&Q Potsdam), Tjarden Fischer (Baskets Brandenburg), Iven Fischer (Baskets Brandenburg), Julian Dzananovic (Lok Bernau), Tristan Brandt (Lok Bernau), Jannis Kindermann (Lok Bernau), Marc Etringer (SVLD Nauen), Benjamin Groß (Glienicke; krankheitsbedingt kurzfristige Absage)

Turnierablauf

Am Freitagmorgen ist die Landesauswahl dann mit dem Zug nach Chemnitz aufgebrochen. Von unterwegs konnte man noch den Sieg der deutschen Basketball-Nationalmannschaft gegen den großen Favoriten der USA bejubeln. In Chemnitz angekommen ging es nach kurzen Stadtrundgang und dem Check-in ins Hotel in die Richard-Hartmann-Halle. Dort durchliefen unsere “Brandenburger Jungs” ein Screening, bei dem verschiedene Körperwerte der Spieler erhoben wurden. Im Anschluss daran wurden noch mehrere Athletiktests durchgeführt.

Am Samstag, den 09. September, standen drei Spiele gegen die Landesverbände Rheinland-Pfalz (27:55), Schleswig-Holstein (40:54) und Saarland (54:31) auf dem Plan. In den drei Partien konnten die Spieler viele wichtige Erfahrungen sammeln und einen Sieg gegen das Saarland erzielen. So konnte die Mannschaft unter Berücksichtigung der Korbdifferenzen und Vergleichen mit anderen Gruppen den 13. Platz von insgesamt 14. Landesverbandsteams belegen.

Am Sonntag, dem letzten Turniertag, sind die Landesverbände im Format 3×3 gegeneinander angetreten. So konnten sich die Spieler in kleineren Teams noch mal vor dem Nachwuchsbundestrainer präsentieren. Nach einem gemeinsamen Abschluss ging es für die Landesauswahl mit dem Zug wieder Richtung Berlin, wo sie von ihren Eltern bereits empfangen wurden.

Landesauswahl männlich Jg. 2010/11

Brandenburg vs Schleswig-Holstein

Großen Dank an das Trainer-Team

Der BBV bedankt sich für die großartige Arbeit des Coaching-Staffs um Kai Buchmann, Daniel Musolff und Matthias Korn, die in den letzten zwölf Monaten die BBV-Auswahl mit außerordentlichem Engagement auf das Turnier vorbereitet haben. Neben dieser Landesauswahl männlich Jg. 2010, wurden auch bereits der Jg. 2011 für das PfT im Jahr 2024 sowie auch die weibliche Landesauswahl der Jahrgänge 2010 bis 2012 gefördert.

Für Kai Buchmann war es zunächst die letzte Maßnahme in seiner Funktion als Landestrainer für den BBV, da er sich zukünftig auf die Entwicklung unseres geliebten Sports in seinem eigenen Verein konzentrieren möchte. Für sein engagiertes Wirken als Landestrainer in unserem Verband sagen wir Herzlichen Dank!

Das Präsidium und die Geschäftsführung des BBV befassen sich bereits intensiv mit einer Neustrukturierung des Leistungssportbereiches. Dazu wird es über die kommenden Wochen u.a. sogenannte offene “Talk-Formate” geben. Hier können sich Vereinsvertretende und interessierte Personen mit Verbandsvertretenden über den Leistungssport in Brandenburg und insbesondere über die Förderung der Landesauswahlmannschaften austauschen. Am kommenden Dienstag, den 19. September, 19:00 Uhr findet bereits der erste “Talk Landesauswahl weiblich” statt (Anmeldung hier).

Landesauswahl männlich Jg. 2010/11

Gemeinsames Mittagessen in der Kantine

Straßenbahnfahrt durch Chemnitz

Einladung zum offenen Sichtungstraining (Try Out), Jahrgang 2009 und 2010 weiblich und männlich

Zum offenen Sichtungstraining (Try Out) des Brandenburgischen Basketball-Verbandes e.V. sind alle Spieler*innen des Jahrgangs 2009 und 2010 recht herzlich eingeladen.

Die Maßnahme dient der Sichtung junger Talente auf Landesebene für den Landeskader zur Teilnahme an überregionalen Turnieren und Wettbewerben.

Leitung: Dirk Stenke (Landestrainer weiblich) und Frankmills Acheampong (Landestrainer männlich)

Termin: Samstag und Sonntag, 15. + 16. Mai zwischen 10:00 – 17:00 Uhr
Ort: Erich-Wünsch-Sporthalle, Heinersdorfer Straße 52, 16321 Bernau bei Berlin

Die Kinder werden an den Trainingstage in Gruppen unterteilt. Die genauere Aufteilung erhaltet ihr nach der Anmeldung. Folgende Sachen sind mitzubringen: Sprungseil, Ball, Trainingskleidung, Krankenversichertenkarte und Verpflegung.

Anmeldung: Aus aktuellem Anlass sind wir verpflichtet, die Daten der teilnehmenden Kinder aufzunehmen. Bitte meldet eure Kinder spätestens zum 11. Mai 2021 per Mail an Frankmills Acheampong mit den folgenden Angaben an: Name, Vorname, Geschlecht, Geburtsdatum, Adresse, Mobilnummer eines/beider Erziehungsberechtigten, Emailadresse eines/beider Erziehungsberechtigten, Name des Heimvereines und Mobilnummer von Vereinstrainer

Nach dem Anmeldeschluss erhalten alle gemeldeten Spieler*innen eine Einladung mit weiterführenden Informationen.

Wir freuen uns auf euch und ein gutes Training.

Eure Landestrainer Dirk Stenke und Frankmills Acheampong