Fortbildung: Henriettas bewegte Schule (LSB)

Bewegungsangebote des organisierten Sports für Kinder mit motorischen Defiziten (Übungsleiter C – Henriettas bewegte Schule)

Anerkannt zur Lizenzverlängerung D/C-Trainer

Spaß an der Bewegung, Gemeinschaftsgefühl, Siege oder Meisterschaften – die Motivation, Sport zu treiben, ist vielfältig. Eines aber verbindet alle Gründe: Es sind stets positive Gefühle, die Aktive dazu veranlassen, Sport zu treiben. Doch nicht bei jedem ist Sport positiv besetzt. Fehlende oder schlechte erste Erfahrungen sorgen bei einigen Kindern und Jugendlichen für Desinteresse oder gar Skepsis gegenüber dem Vereinssport.

Um genau diese Heranwachsenden geht es dem Sportland bei seinem Förderprogramm „Henriettas bewegte Schule“, das gemeinsam mit der AOK Nordost, der Universität Potsdam und dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport ins Leben gerufen wurde. Es soll Sportvereinen helfen, Kindern mit motorischen Defiziten gesundheitsorientierte Stunden anzubieten, damit Bewegung auch für sie zum positiven Erlebnis und zur Selbstverständlichkeit wird. Frei von Leistungsdruck und Wettbewerbsregeln können die Kinder hier Spaß an der Bewegung erleben und bestenfalls in ein fitteres Leben starten. Die wettkampfungebundenen Übungseinheiten können in der Schule und im Rahmen des Vereinsprogramms angeboten werden.

Die von der AOK Nordost geförderte Fortbildung „Übungsleiter C – Henriettas bewegte Schule“ zeigt den Übungsleitern auf, wie Übungseinheiten speziell für Kinder mit motorischen Defiziten zu planen, zu organisieren und anzuleiten sind. Ausgehend von den Entwicklungsmerkmalen werden Möglichkeiten zur Fähig- und Fertigkeitsentwicklung thematisiert und praktisch erprobt.

>> Informationen „Henriettas bewegte Schule“ (PDF)

Termin: 16.11. – 17.11.2019 (09:00 – 18:00 Uhr)

Inhalt: Theorie und Praxis

Umfang: 20 Lerneinheiten

Referent: Mirko Bärtig

Lehrgangsort: Kreissportbund Oberhavel e.V. (Oranienburg)

Lehrgangsgebühr kostenfrei durch Förderung der AOK Brandenburg

Anmeldung über den Landessportbund Brandenburg e.V. / ESAB unter folgendem Link:

>> Anmeldung Henriettas bewegte Schule

Zweidrittel des Programms sind geschafft …

… am 22. September fand der zweite SR-Lehrgang im Rahmen der diesjährigen Weiterbildungen im Potsdamer Uni-Komplex „Neues Palais“ statt.

In der Zeit von 10 bis 14 Uhr kamen 33 Vertreter von 13 Vereinen in der Landeshauptstadt der Einladung der BBV-SR-Kommission nach. DIE Gelegenheit sich intensiv auf das kommende Spieljahr vorzubereiten.

Wieder ging es zu Beginn darum den Wissensstand der Teilnehmer durch den vorgeschriebenen Regeltest  abzufragen. Besonders erfreulich war, dass dieses Mal alle Teilnehmer den Regeltest bestanden haben.

Anschließend erfolgte eine Auswertung der letzten Saison. In diesem Zusammenhang konnten Fragen der anwesenden SR an die SRK und umgekehrt gestellt und beantwortet werden. Es gab einen angeregten und konstruktiven Austausch aller Beteiligten.

Auf Grund fehlender Regeländerungen für die neue Saison, konnte man sich ausgiebig den Schwerpunktthemen widmen. Deshalb wurden durch die Referenten Daniel Taupitz und Marko Ulrich die Mini-Regeln , Fouls in Sonderfällen, die DBB-Saisonvorgaben und vor allem der Regelteil der Korrigierbaren Fehler intensiv und an Hand von Videos praxisbezogen behandelt.

Nach den Stunden des intensiven Austauschens und Lernens gab es zum Abschied  noch die Auswertung des Regeltests und alle konnten sich gut informiert und hervorragend vorbereitet für die Saison 2019/20 auf den Rückweg machen.

Die Schiedsrichterkommission des BBV wünscht den Schiedsrichtern, die teilgenommen haben, viel Erfolg bei der Umsetzung des Wissens. Immer das nötige Fingerspitzengefühl, den „richtigen Pfiff“ und Spaß in der kommenden Saison.

An dieser Stelle noch mal vielen Dank an den Ausrichtenden Verein, für die Organisation und Gastfreundschaft an diesem Tag.

Die dritte SR-Weiterbildung ist am 27.10.2019 in Eisenhüttenstadt geplant. Dort ist dann für alle „Langschläfer“ die letzte Möglichkeit seinen Sichtvermerk für die kommende Saison zu erhalten.

Cottbuser Grundschule in der letzten BIG-Woche

In der Woche vom 16.09.-20.09.2019 waren wir als duale Studenten wieder im Einsatz an der Astrid-Lindgren-Grundschule in Cottbus. Es war die letzte Woche in dieser Grundschule und der folgende Abschied stimmte uns traurig, da wir tolle Kinder kennengelernt hatten.

Der BBV führt mit freundlicher Unterstützung der PronovaBKK und der SpVgg Roth das BIG-Projekt durch, bei dem Grundschulkinder im Sportunterricht bewegungsgefördert werden. In Cottbus starteten wir die ersten zwei Einheiten mit Stationsaufgaben, während in der letzten Einheit Staffelspiele folgten. Während der Staffelspiele wurden Kraft-, Ausdauer- und Schnelligkeitsfähigkeit von den Kindern gefordert, die wir zuvor trainiert hatten.

Außerdem rauchten zur Erwärmung in der Turnhalle die Köpfe der kleinen Sportler, weil wir das Spiel „Bewegungsmemory“ spielten. Es galt sich nicht nur eine Sache zu merken, sondern gleich drei: Wo habe ich mich welchem Partner getroffen und welche Übung haben wir zusammen absolviert? Als Beobachter dieses Spiels sahen wir, dass es den Kinder Spaß bereitete mit einem Partner zu interagieren und sich im Hallenabschnitt frei zu bewegen.

Die BIG-Woche hinterließ bei Tobias und mir ein gutes Gefühl, da wir positives Feedback bekommen hatten und Fortschritte in der Bewegungsentwicklung der Kinder bemerkten. Vorausblickend werden wir im Oktober an der  Erich-Kästner-Grundschule in Königs Wusterhausen unterwegs sein und demnächst auch in Potsdam, wo wir für das Präventionsprogramm noch freie Kapazitäten haben. Interessierte Lehrer wenden sich bitte direkt an die Geschäftsstelle des BBV.

 

 

Einladung zum Seniorensporttag am 14.12.2019

Hallo liebe Basketballfreunde,

 

am 14.12.2019 finden die Seniorensportspiele des BBV in Zusammenarbeit mit dem Landessportbund Brandenburg statt. Das Turnier wird in Cottbus in der Unihalle ausgetragen. Da noch Plätze frei sind, laden wir alle Seniorenmannschaften Ü35/40 recht herzlich ein, an den Spielen teilzunehmen.

Dafür müsst ihr keine gemeldete Mannschaft im BBV Spielbetrieb sein!

Solltet ihr Interesse haben, meldet euch bitte bis zum 11.10 bei der Geschäftsstelle des BBV. Die offizielle Ausschreibung mit den genauen Informationen erfolgt nach dem Eingang der Meldungen.

Wir hoffen auf eine rege Beteiligung.
Mit sportlichen Grüßen
BBV Geschäftsstelle

Die OL-Pool-Schiedsrichter des BBV …

… kamen zu ihrer jährlichen Weiterbildung in Fürstenwalde zusammen.

Wie auch schon in den Jahren davor, konnten die SR der obersten Brandenburger Liga in gewohnt vorbildlicher Umgebung und mit bester Versorgung in Fürstenwalde tagen.

Es haben sich 14 Teilnehmer eingefunden um sich intensiv auf das kommende Oberliga-Spieljahr vorzubereiten.

Lehrgangsleiter Daniel Taupitz  begann mit der Kadervorstellung des OL-Pools 2019/20.

Anschließend ging es darum  den Wissensstand der Teilnehmer durch einen anspruchsvollen Regeltest abzufragen.

Dann konnten alle „Spielleiter“ die letzte Saison noch mal Revue passieren lassen. Es gab auch Gelegenheit alle offenen Fragen der SR untereinander, sowie an die OL-Pool-Verantwortlichen und die SRK zu beantworten und Lösungen bzw. Verbesserungen zu erarbeiten. Es gab einen konstruktiven Austausch aller Beteiligten. Nebenbei wurden so auch (fast) alle Unklarheiten beseitigt.

In diesem Jahr konnte das Brandenburgische Schiedsrichterwesen einen hochkarätigen Referenten gewinnen. Robert Lottermoser gab sein Wissen und seine Erfahrungen an die Oberliga-Kollegin und Kollegen weiter. Er sprach zu den Themen Kommunikation, SR-Technik und Motiviation. Fragen wie „Was macht einen SR aus?“ wurden mit „In erster Linie Ehrlichkeit im Umgang mit anderen und auch mit sich selbst“, beantwortet. „Alles was ein SR macht,bedeutet Kommunikation (Verbale, aber vor allem auch nonverbale!)“. „Wichtig ist in diesem Zusammenhang immer die Körpersprache.“ „Aber auch Distanz wahren und nutzen. Gelegentlich zum Nutzen verbesserter Kommunikation auch die Distanz angemessen verringern.“ Weiterlesen

Auch dieses Jahr gibt es wieder eine Pflichtveranstaltung …

… für alle Brandenburger Schiedsrichter. Die jährlichen Weiterbildungen stehen an. Start war dieses Jahr in gewohnt hervorragender Umgebung und mit bester Versorgung in Fürstenwalde. Es haben sich 25 Teilnehmer die Zeit genommen um sich intensiv auf das kommende Spieljahr vorzubereiten.

Vereinsschiedsrichter aus Bernau, Cottbus, Eberswalde, Fürstenwalde, Glienicke, Ludwigsfelde und Schwedt kamen an die Spree.

Gleich zu Beginn ging es darum  den Wissensstand der Teilnehmer durch den obligatorischen Regeltest  abzufragen.

Dann erfolgte eine Auswertung der letzten Saison. In diesem Zusammenhang konnten offene Fragen der SR an die SRK und umgekehrt gestellt und beantwortet werden. Es gab einen konstruktiven Austausch aller Beteiligten. Nebenbei wurden so auch (fast) alle Unklarheiten beseitigt.

Da es dieses Jahr, seit langem, keine Regeländerungen gab, konnte man sich mehr den Schwerpunktthemen widmen. Deshalb wurden durch die Referenten Mathias Weege und Marko Ulrich die Mini-Regeln , Fouls in Sonderfällen, die DBB-Saisonvorgaben und vor allem der Regelteil der Korrigierbaren Fehler ausgiebig behandelt.

Nach 4 Stunden des intensiven Austauschens und Lernens gab es zum Abschied  noch die Auswertung des Regeltests und alle konnten sich gut informiert und hervorragend vorbereitet für die Saison 2019/20 auf den Heimweg machen.

Die Schiedsrichterkommission des BBV wünscht allen Schiedsrichtern viel Erfolg, immer das nötige Fingerspitzengefühl,  den „richtigen Pfiff“ und Spaß in der kommenden Saison.

An dieser Stelle noch mal vielen Dank an die WSG Fürstenwalde für die hervorragende Organisation und die vorbildlichen Rahmenbedingungen an diesem Tag.

Die nächsten SR-Weiterbildungen sind dann in Potsdam (22.09.) und in Eisenhüttenstadt (27.10.) geplant.

Übersicht der DBB-Miniregeln

Neue Miniregeln 2019/20