Erstes Schulvereinsteam im BBV startet in Mittenwalde

In dieser Saison feiern die Red Dragons eine besondere Premiere. Das erste Schulvereinsteam Brandenburgs tritt unter dem Namen GS Mittenwalde/WSG81 in der U10 Bestenliga an. Mit diesem „Teamkonzept“ möchten die Red Dragons, mit Unterstützung des Brandenburgischen Basketball-Verbands unter Mentorenhilfe der ALBA Jugend, einen neuen Schritt in die Basketballförderung der Region gehen. Weiterlesen

Am Ball geblieben: BVL-Herbstcamp

Am Ball geblieben!
25 Basketball-interessierte Kinder und Jugendlichen zwischen 7 und 16 Jahren kamen zur Neuauflage des BVL-Herbstcamps vom 23.-27.10.2017 in die Hallen des Gymnaisums in Ludwigsfelde, täglich von 8.30-16.30 Uhr.  Weiterlesen

Jetzt anmelden! MBS & ALBA Herbstcamp 2017 in Ludwigsfelde

Der BV Ludwigsfelde, lädt alle Basketball-interessierten Kinder und Jugendlichen zwischen 8 und 18 Jahren zurNeuauflage des BVL-Herbstcamps vom 23.-27.10.2017 herzlich ein.
Neben der erneuten Unterstützung durch die Mittelbrandenburgische Sparkasse sowie ALBA Berlin bieten wir 5 Tage voller abwechslungsreichen Basketball inkl lizensierter Trainer, neuer Camp-Inhalte und Support durch Fachpersonal von ALBA Berlin.
Was erwartet dich?

  • 5 Tage Basketballtraining unter Leitung von lizensierten Coaches
  • Diesmal mit Unterstützung der Jugendabteilung von ALBA Berlin!
  • abwechslungsreiche NEUE Wettbewerbe und Spiele
  • Teilnahme-Shirt
  • täglich 9-16 Uhr inkl Mittagsversorgung und Getränke

Teilnahmegebühr: 75 Euro
Anmeldung und Fragen an bvl99@bbv-inside.de
Wir freuen uns auf euch.
euer BVL 1999 e.V.

Quelle: http://www.bvl1999.com/

White Devils kehren endlich in die Lausitz Arena zurück

Die Cottbuser Basketballer „White Devils“ empfingen die SBB Baskets aus Wolmirstedt am Sonntagnachmittag zum ersten Heimspiel in der Lausitz Arena. Wie schon am Tag zuvor blieben die Punkte beim Gegner. Die Devils waren der klare Underdog und verloren nach einer harten Offensivschlacht mit 83:92 (13:23/22:23/20:24/28:22). Bester Werfer bei den Devils waren Jesse Jeffers und Yuriy Vasylyev mit 31 und 20 Punkten.

Ausgerechnet zum ersten Heimspiel zurück in der ersehnten Lausitz Arena durften die Devils nach dem harten Fight des Vortages gegen das stark aufgerüstete Team der SBB Baskets aus Wolmirstedt ran. Zudem gilt Wolmirstedt als Aufstiegsaspirant und hat entsprechend verpflichtet. Spieler, die bereits in Bundesligamannschaften im Aufgebot standen, spielten nun im Trikot für Wolmirstedt.
Die Partie stand schon aufgrund der Doppelbelastung für die Devils unter keinem guten Stern. Gleichzeitig hatten die „Teufel“ ganz klar die Rolle des Underdogs inne.

Diese Rolle erfüllten sie aber recht gut. Vor 332 Zuschauern und begleitet von den Cheerleadern, bot man den Gästen doch Paroli. Wenn auch nicht von Beginn an, denn da setzte sich der Favorit gleich mit einer 5:14-Führung ab. Ab Mitte des ersten Viertels mussten die Devils dann noch auf Stefan Peplowsky verzichten. Dieser brach sich in einer Defensesequenz das Nasenbein und musste ins Krankenhaus transportiert werden.

Die Devils blieben wie erwartet abgeschlagen und der Abstand vergrößerte sich bis zur Halbzeit auf 35:46. Das Team von Coach Herfurth kämpfte dennoch. Mit den lautstarken Fans und Trommlern im Rücken, wurde die Halle zur Hölle und den Devils gelang im letzten Viertel, den Rückstand von 18 Punkten auf acht Punkte zu verkürzen. Der große Kampf des Teams reichte auch dieses Mal leider nicht aus und die Devils verloren mit 83:92 gegen die Baskets aus Wolmirstedt, die nun die Tabellenführung übernahmen.

Coach Herfurth: „Beide Spiele waren sehr hart für uns. Wir haben dagegen gehalten, uns nie aufgegeben und auch einiges lernen können. Es ist ein tolles Gefühl wieder in der Arena zu spielen, die Stimmung war super und hat unser Team getragen. Schlussendlich haben wir gegen zwei Topteams der Liga nur knapp verloren und konnten unser Spiel weiterentwickeln.“

Wir können also freudiger Erwartung den kommenden Begegnungen entgegen fiebern. Gleich am kommenden Sonntag, den 22. Oktober gibt es die nächste Gelegenheit dazu, wenn um 16:00 Uhr in der Lausitz Arena die Berliner von SV Empor empfangen werden.

Es spielten: Jesse Jeffers (31 Pkte), Yuriy Vasylyev (20), Max Jentzsch (11), Frank Koal (7), Daniel Krausche (4), Kristof Wilhelm (4), Michael Möbes (3), Stefan Peplowsky (3), Clemens Dittmann, Christian Lürmann, Eric Hieltscher und Tim Klaue.

Quelle: BBC White Devils Cottbus, URL: http://www.whitedevils.com/news/item/677-endlich-heimspiel-der-devils-in-der-lausitz-arena.html

SSV Lok Bernau arbeitet an seiner Geschichte …

Guten Tag, werte Sportfreundinnen, werte Sportfreunde!

Der SSV Lok Bernau begeht am 9.2.2018 sein 60-jähriges Bestehen als Basketballabteilung in der Hussitenstadt.

Aus diesem Grund soll die Historie des Vereins überarbeitet und vor allem konkretisiert werden. Es haben sich ein paar „alte Bernauer/innen“ zusammengetan, um dieses Projekt anzugehen.
Wir brauchen dabei aber die Hilfe aller, die mehr oder weniger etwas mit dem SSV Lok zu tun hatten oder immernoch zu tun haben.
Durchstöbert bitte Keller, Dachböden, Garagen, geheime Schlafzimmerverstecke, eure Köpfe – wir suchen alles!!! Zum Beispiel: Zeitungsartikel, Programmhefte, Medaillen, Pokale, Urkunden, Plakate, Anstecker [neudeutsch auch „Pins“ genannt], Wimpel, Spielkleidung, Aufnäher, Ausweise, Lizenzen usw. usw. …
Neben allen möglichen, unmöglichen und vor allem entbehrlichen Originalen, gern auch die Kopien von Fotografien und/oder kopierten/gescannten Unterlagen jeder Art.
Am Allerliebsten hätten wir jedoch von Zeitzeugen Geschichten und „Geschichtchen“, Storys oder Episoden rund um den Basketball in Bernau. Was habt ihr hier erlebt, was ist euch mit Bernau widerfahren, was gegen Bernau?
Wir denken da auch gerade an jahrelange Weggefährten wie Eberswalde, Eisenhüttenstadt, Lauchhammer, Schwedt und viele andere.
Solltet Ihr es nicht bis zum Februar schaffen, KEIN PROBLEM. Wir wollen auch längerfristig und intensiv daran arbeiten.
Aber wie das so ist: Was man nicht gleich macht, wird auch im Alltag schnell vergessen. Also gleich einen Knoten ins Taschentuch machen und wenn die Sonne wieder tiefer steht, mal im „hauseigenen Archiv“ stöbern!
In der Hoffnung das Ihr uns helfen wollt und könnt – VIELEN DANK!!!
Sport frei!
i.A. Thomas Gunhold
Rückmeldung/Kontaktaufnahme über:
Mail:  chronik@ssv-lok-bernau.de;  Telefon: 03338 – 38 222;  Mobil: 0171 – 75 23 660  oder Fax: 03338 – 70 36 60

MBS Streetball Cup 2017

Zur dritten Auflage des MBS Streetball-Cups laden die Baskets Brandenburg des SFB 94 e.V. und das „Kick-Projekt“ des Stadtsportbundes ein.Unterstützt durch die Mittelbrandenburgische Sparkasse heißt es am 09.09. wieder dribbeln, passen und werfen.

Termin: Samstag, 09.09.2017
Beginn: 13:00 Uhr, Check-In ab 12:00 Uhr
Ort: Basketballplatz an der Konrad-Sprengel-Grundschule, Willi-Sänger-Straße 35, 14770 Brandenburg an der Havel
Bei schlechtem Wetter wird in der „Dreifelderhalle Am Marienberg“ gespielt Weiterlesen

Einladung zum Basket Brandenburg Cup

Zur Vorbereitung auf die kommende Basketballsaison möchte die Basketballabteilung des SFB 94 Brandenburg den Basket Brandenburg Cup wieder aufleben lassen und euch auf diesem Wege herzlich zur Teilnahme einladen.

Der Basket Brandburg Cup wird am 26.08.2017 in der Dreifelderhalle am Marienberg, Venise Gosnat-Straße, 14770 Brandenburg stattfinden. Eingeladen sind alle Teams bis zur 2. Regionalliga.

Im weiteren Verlauf findet ihr die wichtigsten Details zu dem Turnier aufgelistet.

Weiterlesen

StarWings Talente heiß begehrt …

Coach Josh bringt es nüchtern auf den Punkt: „Das die Jungs es geschafft haben den nächsten Entwicklungsschritt zu gehen, zeigt doch unsere super Nachwuchsarbeit der letzten Jahre.“ Ein weinendes Auge bleibt trotz allem. Mit Vincent Müller, Hannes Kroeger und Lias Lüneburg verlassen gleich 3 große Talente und Leistungsträger ihrer Teams die StarWings zur kommenden Saison. Weiterlesen

Cottbusser Minis holen Landesmeistertitel

Die u11 des BBC Cottbus hat den Landesmeistertitel in der u11 gewonnen.

In der regulären Saison feierte das Team von Trainer Steven Herfurth zehn Siege in zehn Spielen. Nachdem die letzten Partien der Spielzeit Ende Mai ausgetragen wurden, versuchten sich die Trainer der ersten drei Teams (neben Cottbus noch der USV Potsdam und der Mahlower SV), noch auf einen Termin für das Finalturnier zu einigen. Doch dies gelang nicht. So einigten sich die Coaches auf den BBC als Staffelsieger. Cottbus-Trainer Steven Herfurth resümierte nach Abschluss der Spielzeit: „Das war eine klasse Saison von meiner Mannschaft. Die Jungs haben sich von Spieltag zu Spieltag gesteigert und haben viel Einsatz gezeigt. Es hat immer sehr viel Spaß gemacht, das Team zu trainieren.“

Quelle: BBC Cottbus

Die kleinsten Basketballer kämpften zum 14. Mal unterm Korb

Pünktlich um 9:30 Uhr fiel der Startschuss, ausgelöst durch den Bürgermeister der Stadt Bernau bei Berlin, André Stahl. In einer kurzen und sportlich sehr passenden Ansprache stimmte er alle Anwesenden auf diesen Höhepunkt ein. Dann ging es auch sofort los.

In 2 Hallen, auf 3 Feldern, ging die Jagd nach dem orangenen Leder nach Punkten, Siegen und – egal wie der Spielausgang war – nach einer Menge Spaß los.

Rund 300 Kinder in 30 Teams, begleitet von ihren Familien, gestalteten in Bernau am letzten Sonnabend den 14. Bernauer Bärchencup erfolgreich mit.

Das Altersspektrum der Zuschauer und Gäste ging von nur einigen Monaten bis hoch auf fast 80 Jahre. Neben den Eltern kamen auch Geschwister, Onkel, Tanten und Großeltern zu diesem Event in die Hussitenstadt.

Die zwei Hallen waren voll ausgelastet. Die Wasserturmhalle stieß fast an ihre Grenzen. Spätestens zur Siegerehrung wurde dort die Luft knapp.

Fünf Wettbewerbe wurden ausgetragen. Von U9 bis U12 haben die Jungs ihre Kräfte gemessen. Nur bei der U11 gab es auch einen weiblichen Parcours. In der U12-Tabelle bewegten sich nur Brandenburger Teams. Ein Unikum.

Neben dem Gastgeber, dem SSV Lok Bernau, kamen die Mannschaften aus Fürstenwalde, Schwedt, Stahnsdorf und mehrere aus Berlin. Die Berliner Mannschaften trugen Namen wie Charlottenburg, Friedenau, Hermsdorf und Lichterfelde. In allen Fällen „alte“ Bekannte, die bereits in den letzten Jahren unsere Organisation schätzen gelernt hatten.

Die Platzierungen für die „Lokjünger“ konnten sich sehen lassen. So wurde vier Mal ein Platz auf dem Treppchen erkämpft. Darüberhinaus drei Mal ein 4. Platz. Damit zeigten sich unsere Teams als sehr erfolgreich.

Im Bild: Alle Bernauer Mannschaften auf einen Blick! Sowie 3 Impressionen

Gegen 18 Uhr war nun der 14. Cup fast wieder Geschichte. Alle Mannschaften fanden sich zur Siegerehrung in der Wasserturmhalle ein. Jede Mannschaft wurde hier angemessen geehrt. Die ersten drei Teams bekamen pro Teilnehmer je eine Medaille in Gold, Silber oder Bronze. Alle Mannschaftsmitglieder erhielten einen Sportrucksack.

Pro Team gab es zur Erinnerung ein Mannschaftsbild von diesem Tag sowie kleine Plüschbärchen und außerdem kleinere Naschereien in Bärchenform.

Dieses Jahr war der Cup wieder ein Erfolg. Ein Verdienst der Organisatoren. Aber vor allem der vielen ungenannten Helfer wie Schieds-/Kampfrichter und der Eltern, die ihren Beitrag z.B. mit einer Menge Zeit und Nerven, aber auch mit Kuchen, Obst und Gemüse geleistet haben. Nicht zuletzt die finanzielle Unterstützung durch die Sponsoren von AOK, Sparkasse Barnim und Hörakustik Weege waren sehr hilfreich.

Ihnen ALLEN gilt der besondere Dank des Vereins!!!!!!

Auch in diesem Jahr verabschiedeten sich viele Mannschaften mit den Worten „Bis zum nächsten Mal“!

Der nächste, der 15. Bärchencup soll am 23.06.2018 durchgeführt werden.

Thomas Gunhold