Nachruf für Rainer Wunder

Mit tiefer Trauer hat uns die Nachricht vom Tod des langjährigen Vorsitzenden des BV Eberswalde 99 e. V.

RAINER WUNDER

erreicht. Rainer Wunder hat knapp 40 Jahre die Geschicke des Eberswalder Basketballs mitbestimmt und geleitet. Vor allem im weiblichen und im Mini-Bereich war sein Engagement besonders zu spüren. Er war Mitbegründer des BV Eberswalde 99 e. V. im Jahre 1999 und hat die Geschicke des Vereins geleitet. Zusätzlich war er auch für den Brandenburgischen Basketball-Verband als Geschäftsstellenleiter tätig und hat im Kreissportbund als Verantwortlicher für den Basketball die Entwicklung unseres Sports im Barnim mitbestimmt.

Der Brandenburgische Basketball-Verband, der BV Eberswalde und alle seine ehemaligen und derzeit aktiven Mitglieder sind ihm zu großem Dank verpflichtet und unser Mitgefühl gilt in dieser schweren Zeit der Familie.

Wir werden ihn immer in ehrenden Andenken in Erinnerung behalten.

Neuer Mitgliedsverein: WILD DUCKS Havelland

Wir heißen die wilden Enten bei uns herzlich willkommen!

Der WILD Ducks Havelland e. V. wurde am 08.01.2024 gegründet und sind seit dem 11. Mai nun auch Mitglied im BBV.

Daniel Perlick – ehemals hauptamtlicher Trainer der Red Eagles Rathenow und ehemaliges Präsidiumsmitglied für Jugend im BBV – ist eines der drei Vorstandsmitglieder und beschreibt:

“Der Verein fokussiert sich ausschließlich auf Mini- und Jugendbasketball und  ist offen für alle, unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Sprache sowie Religion und arbeitet inklusiv.

Der Verein sieht Basketball nicht vordergründig als Wettkampfsport, sondern als Grundlage für eine umfassende Plattform für soziales Engagement und möchte Kindern/Jugendlichen auch mit Projekten abseits vom Sport eine Möglichkeit geben, sich persönlich zu entwickeln.”

Weitere Infos zu den Wild Ducks gibt es auch auf ihrer Homepage und dem Social-Media-Auftritt.

Trainingsgruppen:

Derzeit trainiert der Verein in den AKs U8/9/10 und bietet in Kooperation mit dem Netzwerk „Gesundes Havelland“ kostenlos KITA-Sport an (Netzwerk besteht aus Landkreis, Stadt Premnitz, KSB und dem Verein).

Langfristig möchte der Verein am Regelspielbetrieb des BBV teilnehmen und Teams in den älteren AKs in den Wettbewerb schicken.

Für die Saison 2024/25 sind die AKs U8/9/10 und 11 gemeldet.

Schul-AGs:

Der Verein betreut derzeit 6 Grundschul-AGs und bietet eine AG an einer weiterführenden Schule an.

Aktionstage an Kita und Grundschule (Grundschulwoche/Spieltreff mit Spielabzeichen) sind z.T. noch für dieses Schuljahr geplant.

Teilnahme an der BBV Mini-Tour:

An folgenden Turnieren haben die Wild Ducks bereits in der Saison 23/24 teilgenommen:

  • 2 x U10 in Bernau und Stahnsdorf mit je einem Team
  • 1 x U9 mit zwei Teams in Rathenow
  • 1x U10 mit einem Team in Potsdam (Kings&Queens Potsdam)
  • gemeldet für Bernau 25.05. U10

Ehrennadel in Silber für Stephan Reitzig und Torsten Littmann

Ehre, wem Ehre gebührt!

Das gilt in diesem Fall für zwei besondere “BBV’ler”.

Torsten Littmann sowie Stephan Reitzig wurde jeweils unsere Ehrennadel in Silber verliehen (Foto: BBV)

Am vergangenen Wochenende durften wir gleich zwei Mal die Ehrennadel des BBV in Silber verleihen. In Anerkennung besonderer Verdienste um den Basketballsport in Brandenburg erhielt Stephan Reitzig im Rahmen des diesjährigen Verbandstages am 27. April 2024 in Potsdam die Ehrennadel in Silber durch Marko Ulrich (Referent für Schiedsrichterwesen) verliehen. Auch unser Präsident Rico Witschas bedankte sich im Anschluss persönlich bei Stephan.

Marko reiste nach dem Verbandstag in seiner Funktion direkt weiter nach Eberswalde, wo am vergangenen Sonntag, den 28. April 2024 das Final-Four in der Bezirksliga Herren ausgetragen worden ist. Das Event diente gleichzeitig als Ausbildungsmaßnahmen unserer Schiedsrichter-Kommission. In diesem tollen Rahmen wurde Torsten Littmann für sein langjähriges Engagement für unseren geliebten Sport in Brandenburg geehrt. Auch Torsten wurde die Ehrenadel in Silber verliehen.

Beide erhielten zusätzlich das Buch “Love this Game” von André Voigt geschenkt. Die Bücher wurden freundlicherweise durch den Verlag Edel Sports zur Verfügung gestellt.

Wir hoffen, mit diesen Ehrungen beiden ein Stück verdiente Wertschätzung und Anerkennung für ihr großes Engagement entgegengebracht zu haben. Wir danken euch von Herzen!

Stephan Reitzig – Ehrennadel in Silber

Silber für Stephan Reitzig (von links nach rechts: Rico Witschas, Stephan Reitzig, Marko Ulrich) (Foto: BBV)

Stephan Reitzig ist seit mindestens 2008 als Schiedsrichter in unseren Landesverband aktiv. Er ist Mitglied des höchsten SR-Kaders im BBV und gehört hier zu den erfahrensten und zuverlässigsten Oberligaschiedsrichtern.

In den Jahren 2009 bis 2016 war Stephan als Pressewart Mitglied des BBV-Präsidiums (damals BBV-Vorstand). Seit 2019 ist er in der Funktion als Vereinsschiedsrichteransetzer Mitglied der Schiedsrichterkommission. Stephan hat in seiner Funktionärstätigkeit für den BBV stets mit seiner besonnenen, engagierten und konstruktiven Arbeit überzeugt. Durch sein außerordentliches Engagement hat er insbesondere im Schiedsrichterwesen zur erfolgreichen Entwicklung dieses Bereiches in unserem Verband wesentlich beigetragen.

Die silberne Ehrennadel soll als Dankeschön für seine besondere und langjährige Arbeit zum Wohl des Brandenburgischen Basketball-Verbandes sowie des Schiedsrichterwesens dienen.

Danke lieber Stephan!

Torsten Littmann – Ehrennadel in Silber

Silber für Torsten Littmann (links: Torsten Littmann; rechts: Marko Ulrich) (Foto: BBV)

Torsten Littmann engagiert sich sei vielen Jahrzehnten im BBV. Er hat unseren geliebten Basketballsport nicht nur aus vielen Perspektiven kennengelernt, sondern sich auch aus diesen Perspektiven heraus stets engagiert. Er war und ist zum Teil bis heute Spieler, Trainer, Kampfrichter, Schiedsrichter sowie Funktionsträger in seinem Verein in Eberswalde und in unserem Verband.

Für die Verleihung der silbernen Ehrennadel führte Marko Ulrich eine Recherche durch. Dabei gingen seine Archive “nur” bis zum Jahr 1996 zurück. Doch bereits hier taucht Torsten auf, was sein besonderes Wirken im BBV untermauert.

Er war u. a. 30 Jahre als aktiver Schiedsrichter für den Verband und seinen Verein unterwegs. Außerdem war Torsten im Zeitraum von 2001 bis 2020 als Kassenprüfer des BBV engagiert.

Für dieses Engagement zum Wohle unseres Basketballsports erhielt Torsten Littmann die Ehrennadel des BBV in Silber.

Danke lieber Torsten!

Basketball-Grundschulwoche 2024 – Bewerbungen bis 31. Mai möglich

Mit über 70.000 teilnehmenden Schüler:innen hat sich die Basketball-Grundschulwoche des Deutschen Basketball Bundes in nur drei Jahren zu einem äußerst erfolgreichen Projekt entwickelt. Über 550 Grundschulen haben in den Jahren bereits teilgenommen. Die Grundschulwoche findet bundesweit dezentral statt und wird eigenverantwortlich von und an den teilnehmenden Schulen umgesetzt. Schulen können sich für die Durchführung von Aktionstagen einen lokalen Basketballverein als Kooperationspartner suchen oder den ggf. bereits vorhandenen Partnerverein ansprechen. Für die Durchführung der Aktionstage stellt der DBB praxiserprobte Konzepte und Materialien zur Verfügung!
Ziel der Aktion ist es, den Grundschüler:innen die Sportart Basketball vorzustellen, ihnen ein positives Sporterlebnis zu vermitteln und gleichzeitig die aktiven Grundschulen mit Minibasketbällen und Lehrmaterial auszustatten. Nun steht der Termin für 2024 fest und die Bewerbungsphase ist eröffnet.

Die Basketball-Grundschulwoche 2024 wird vom 11. – 15. November 2024 durchgeführt.

150 Grundschulen bundesweit haben 2024 die Chance auf ein Aktionspaket mit Bällen und weiterem Material. Die Bewerbung ist ausschließlich für Schulen und über diese Online-Bewerbung bis 31.05. möglich. Schulen können jedoch auch ohne den Zuschlag für das Aktionspaket an der Grundschulwoche mitmachen! Dafür stellt der DBB umfangreiche Online-Unterstützung zur Verfügung.

 

Was ist die Rolle der Vereine, wenn doch die Schulen sich bewerben sollen und was hat der Verein für Vorteile?

  • Die meisten Schulen wissen nichts von dieser Aktion.
  • Ein Verein kann Schulen auf die Aktion hinweisen und idealerweise Unterstützung im Sinne eines gemeinsamen Aktionstages anbieten.
  • Dies kann zur Festigung von Kooperationen oder zur Erschließung von neuen Kooperationen führen, die vor dem Hintergrund des Ganztagsanspruchs ab 2026 immer wichtiger werden (Erschließung von Finanzierungsmöglichkeiten, Mitgliederakquise, Hallenzeiten, Netzwerken und Imageeffekten).
  • Teilnehmende Grundschulen können nachhaltig mit Bällen und Lehrmaterialien ausgestattet werden.
  • Es handelt sich um eine bundesweite Aktion mit starker Strahlkraft. Davon kann auch die brandenburgische Basketball-Community profitieren!

Für Rückfragen steht euch unsere Geschäftsstelle oder der direkte Ansprechpartner beim DBB zur Verfügung.

Alle Informationen finden sich gebündelt in der Ausschreibung auf der Homepage des DBB (hier).

DBB unterzeichnet “Freiburger Erklärung”

Der Deutsche Basketball Bund (DBB), die easyCredit Basketball Bundesliga (BBL) sowie weitere relevante deutsche Basketballorganisationen inklusive der Basketball-Landesverbände haben heute in Freiburg/Breisgau eine Vereinbarung zur gemeinsamen Entwicklung des Basketballsports für Kinder im Grundschulalter geschlossen. In dieser Vereinbarung ist festgelegt, wie bis zum Jahr 2032 die Kinder an allen derzeit 15.510 Grundschulen in Deutschland während ihrer Grundschulzeit mit dem Basketballsport in Kontakt kommen sollen.

Die Unterzeichnung des Dokuments fand im Rahmen der turnusmäßigen Sitzung der Landesverbände mit den Bundesligen und dem DBB statt. Die Unterzeichner dieser so genannten „Freiburger Erklärung“ sind neben dem DBB und der BBL die BARMER 2. Basketball Bundesliga, die Toyota Damen Basketball Bundesligen sowie die 15 Landesverbände. Dabei handelt es sich um das erste gemeinsame Projekt der genannten Partner.

Der operative Start dieser Initiative ist für den 10. September 2024 vorgesehen, wenn sich zum ersten Mal der WM-Triumph der Herren-Nationalmannschaft 2023 in Manila jährt. Die Umsetzung des Projektes ist innerhalb des DBB in den Ressorts Jugend und Sportentwicklung angesiedelt.

Ingo Weiss, DBB-Präsident: „Es ist sehr erfreulich und bemerkenswert, dass alle großen Basketball-Organisationen in Deutschland im Rahmen dieser Vereinbarung an einem Strang ziehen und sich hinter einem großen Ziel versammeln. Wir beim DBB haben oft betont, dass eine noch positivere Entwicklung unseres Sports in Deutschland nur mit vereinten Kräften zu erreichen ist. Dass wir es jetzt geschafft haben, gerade im existenziell wichtigen Bereich der Grundschulen Hand in Hand zu gehen, ist mehr als nur ein großer Schritt in die richtige Richtung. Wir müssen jetzt intelligent und praktikabel planen sowie uns auch immer wieder gegenseitig ergänzen, wollen wir das ehrgeizige Ziel bis 2032 erreichen. Dabei sind erneut alle in unserer Basketball-Familie gefragt. Ich freue mich sehr über die Freiburger Erklärung zur Weiterentwicklung des Basketballs in Deutschland.“

Das Gruppenfoto der Unterzeichnenden zeigt v.li.: Christian Krings, Geschäftsführer der BARMER 2. Basketball Bundesliga, Stefan Holz, Geschäftsführer der easyCredit Basketball Bundesliga, DBB-Präsident Ingo Weiss, Boris Schmidt, Präsident des Hamburger Basketball-Verbandes und Sprecher der 15 Landesverbände, und Philipp Reuner, Geschäftsführer der Toyota Damen Basketball Bundesligen.

Foto: DBB/Keller

Die Ziele kompakt

  • alle Kinder der über 15.000 Grundschulen bis 2032 in Kontakt mit Basketball bringen
  • Qualifikation der an den Schulen aktiven ÜbungsleiterInnen und TrainerInnen für die Arbeit mit Grundschulkindern
  • Steigerung der speziell für diese Altersgruppe qualifizierten Trainerinnen und Trainer in den Vereinen
  • Verbesserung des organisatorischen Bereiches (Personal, Fördermittel etc.) angesichts der zunehmenden ganztägigen Betreuung

Quelle: Deutscher Basketball Bund

RSV Eintracht holt sich Landespokal in spannenden Finale gegen Königs Wusterhausen

POKALSIEGER 2024 🏆
Beim Finale des BBV-Pokals der Herren am vergangenen Sonntag, den 21. April, zwischen dem RSV Eintracht II und der WSG Red Dragons Königs Wusterhausen konnte sich das Team aus TKS nach dem Erfolg im Jahr 2022 erneut zum Sieger küren. Die bis zur letzten Minute hoch spannende Begegnung, die einem Pokalfinale mehr als gerecht wurde, endete mit 89:83 zugunsten der Gastgeber.
Vor gut gefüllter Halle erwischte die Eintracht den besseren Start in die Partie und führte früh zweistellig. Erst im zweiten Viertel spielten sich auch die Red Dragons warm und verkürzten bis zur Halbzeitpause auf 41:40. Bis kurz vor Schluss blieb Königs Wusterhausen stets in Schlagdistanz, schaffte es jedoch nicht, das Ruder rechtzeitig herumzureißen. Dem RSV bescherte am Ende vor allem ihre Kaltschnäuzigkeit von der Dreierlinie den Pokalsieg.
Herzlichen Glückwunsch an die Spieler und Coaches der 2. Herren des RSV Eintracht!

Präsidiumsmitglied für Jugend Daniel Perlick tritt zurück

Das Präsidiumsmitglied für Jugend Daniel Perlick hat aus persönlichen Gründen und mit sofortiger Wirkung dem Präsidium gegenüber seinen Rücktritt erklärt.

“Die Entscheidung fällt mir nicht leicht, ist jedoch nach gründlicher Überlegung und Abwägung der aktuellen Umstände unvermeidlich”, so Daniel Perlick.

Die jüngsten Ereignisse in Rathenow haben bei Daniel Perlick zu einer beruflichen und sportlichen Neuorientierung geführt, welcher er sich ab sofort mit voller Aufmerksamkeit widmen möchte.

Wir bedanken uns bei Daniel für sein Engagement und wünschen ihm alles Gute!

“Ich respektiere Daniels Entscheidung und danke ihm für seine Zeit und den Einsatz im Präsidium, auch wenn die Umstände nicht immer einfach waren. Mit seinem Engagement und seinen Ideen hat er immer versucht den Mini- und Jugendbasketball voranzubringen. Wir wünschen ihm in seinen neuen Unternehmungen alles Gute und viel Erfolg.“, so Präsident Rico Witschas.

Insbesondere bei der Konzipierung und vor allem Umsetzung der BBV Mini-Tour in der Saison 2022/23 war Daniel Perlick maßgeblich involviert.

Mit der Niederlegung des Amtes ist nicht nur die Präsidiumsposition, sondern auch der Vorsitz des Jugendausschusses vakant geworden. Die Verbandsgemeinschaft wird sich spätestens auf dem Jugendtag der Neubesetzung widmen müssen. Interessenten können sich gern vorab in der Geschäftsstelle über die Aufgaben und Gestaltungsoptionen erkundigen. Bis dahin wird das Präsidium bezüglich der Übernahme der inhaltlichen Aufgaben dieser Position kurzfristig beraten und entscheiden.

Basketball macht Schule – Zwei Projekte starten durch

Unser Projekt für mehr Bewegung in Grundschulen

Seit Anfang des Jahres 2023 hat sich unser Verband die Förderung des Schulbasketballs groß auf die Fahne geschrieben. Diese Strategie läuft unter dem Namen “Basketball macht Schule”. Übergeordnetes Ziel ist die Schaffung und Ausweitung gesundheitsfördernder Bewegungsangebote für Kinder durch Vereine in Kooperation mit Grundschulen. Wir möchten Kinder für Bewegung begeistern und sie zum lebenslangen Sporttreiben animieren. Dies ist insbesondere vor dem Hintergrund des Ganztagsförderungsgesetztes und der damit ab dem Jahr 2026 schrittweisen Einführung des Rechtsanspruches auf Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder elementar wichtig – denn damit halten sich logischerweise noch mehr Kinder länger in der Schule auf und brauchen hier attraktive Bewegungsangebote. Vereine und Schulen müssen enger zusammenrücken.

2 mal 2 mal 2 – Zwei Förderprojekte in zwei Landkreisen mit zwei Leuchtturmvereinen

Die Notwendigkeit und den Sinn dieser Initiative hat auch das GKV-Bündnis für Gesundheit erkannt. Wir freuen uns sehr, dass das Krankenkassenbündnis zwei unserer Projekte seit September diesen Jahres für ganze zwei Jahre fördert!

Basketball macht Schule – VEREINt Kinder bewegen in Teltow-Fläming und Oberspreewald-Lausitz. So heißen die beiden Projekte in den zwei unterschiedlichen Landkreisen in Brandenburg. Als sogenannte Leuchtturmvereine vor Ort fungieren der FSV 63 Luckenwalde e.V. und die BG Lauchhammer 1950 e.V.  Neben Basketball- und allgemeinen Ballschulangeboten sollen auch polysportive Bewegungsangebote entstehen – klassischerweise in Form von Schul-Arbeitsgemeinschaften. Aber auch weitere Kooperationsmöglichkeiten sind denkbar (z.B. Tandem-Modelle oder bewegte Pausen). Zudem bauen wir jeweils eine regionale Grundschulliga als niedrigschwelligen, spaß- und erlebnisorientierten Spielbetrieb auf. Parallel sollen neue Netzwerke entstehen, Trainer:innen und Lehrkräfte fortgebildet und neue Multiplikatoren für die Idee gefunden werden. Alles mit dem präventiven Ziel Kinder für Bewegung zu begeistern und für ein lebenslanges Sporttreiben zu motivieren.

Planungsworkshop mit der BG Lauchhammer

Große Unterschiede – gleiche Ziele

Größer könnten die Unterschiede wohl kaum sein. Die BG Lauchhammer ist einer der Traditionsvereine im BBV. Mit den White Devils in Cottbus gehört deshalb Lauchhammer zu DEN Basketballstandorten im Süden Brandenburgs. Während der reine Basketballverein mit etwa 100 Mitgliedern ausschließlich ehrenamtlich geführt und betrieben wird, verfügt der FSV Luckenwalde mit seinen knapp 500 Mitgliedern über eine hauptamtliche geführte Geschäftsstelle. Im FSV wurde bis vor Kurzem ausschließlich Fußball gespielt, jedoch strebt der Verein danach ein Mehrspartenverein zu werden und weiter zu wachsen. Dies führte u.a. zur Gründung der neuen Basketballabteilung (mehr dazu in unserem Beitrag vom September). Beide Standorte sind insgesamt ländlich geprägt, wobei die Nähe vom Landkreis Teltow-Fläming zu Potsdam bzw. zum Speckgürtel und die industriellen Bedingungen in der Lausitz entsprechenden Einfluss nehmen. Das soll jedoch keine umfangreiche Bedingungsanalyse sein, sondern nur kurz die Unterschiede skizzieren. Sehr spannend und wir freuen uns riesig über diese Chance!

Planungsworkshop mit dem FSV Luckenwalde

Erfolgreicher Projektstart soll mit tollen Eröffnungsturnieren gekrönt werden

Bereits fünf (!) neue Schul-AGs an vier verschiedenen Grundschulen wurden durch den FSV seit September ins Leben gerufen. Hinzu kommt, dass im Zuge der Netzwerkentwicklung auch der SSV Jüterbog 1990 e.V. unserem Verband beigetreten ist (hier zum Beitrag) und sich aktuell mit einer Schul-AG am Projekt beteiligt.

Und auch in Oberspreewald-Lausitz geht es mit Vollgas voran. Im September ist die BGL hier mit drei Schul-AGs und zwei Übungsleitern gestartet. Das Projekt hat sich schnell rumgesprochen. Mittlerweile werden fünf (!) AGs in Lauchhammer, Schwarzheide, Senftenberg und Schipkau durch vier Übungsleiter durchgeführt. Drei weitere Grundschulen haben bereits ihr Interesse geäußert und warten bis sich Übungsleiter finden. Gleichzeitig gibt es schon Gespräche mit dem Neptun 08 Finsterwalde e.V. zu einer Projektbeteiligung.

Der Start in den Grundschulligen erfolgt nun am Wochenende vor Weihnachten. Am Freitag, den 15.12. findet das Eröffnungsturnier von 8:00 bis 12:00 Uhr in Luckenwalde statt (Ludwig-Jahn-Straße 28, 14943 Luckenwalde). Am 16.12. wird die Grundschulliga von 13:30 – 17:30 Uhr mit dem ersten Turnier in Lauchhammer eröffnet (Sporthalle „ Am Wehlenteich“). Auch hier wieder zwei unterschiedliche Ansätze (Turnier unter der Woche vs. Turnier am Wochenende). Wir können es jedenfalls kaum abwarten. Und vor allem freuen wir uns auf die vielen strahlenden Gesichter und eine Menge Spiel, Spaß und Bewegung. Basketball macht Schule eben.

 

 

 

 

 

 

 

 

Gefördert von den gesetzlichen Krankenkassen/Krankenkassenverbänden des Landes Brandenburg nach § 20a SGB V im Rahmen ihrer Aufgaben zur Gesundheitsförderung und Prävention in Lebenswelten.