Neue Referentin für Engagementförderung und Freiwilligenmanagement

Steffi Wiesner engagiert sich ab sofort als Referentin für Engagementförderung und Freiwilligenmanagement im BBV!

Mit ihrer jahrelangen Berufserfahrung in diesem Feld ist Steffi für unseren Verband eine große Bereicherung. Aktuell arbeitet sie hauptamtlich als Koordinatorin für Freiwilligenarbeit und Bürgerengagement im Landkreis Potsdam-Mittelmark. Interessierte Vereine können sich ab sofort bei ihr für Fragen und eine individuelle Beratung rund um das Thema Engagementförderung und Freiwilligenmanagement melden. In Planung befindet sich weiterhin die Einführung einer digitalen Sprechstunde zu diesem Thema.

Steffi hat selber lange Zeit in Cottbus Basketball gespielt. Neben ihrem Engagement als Referentin im BBV engagiert sie sich auch bei den RedHawks Potsdam und möchte sich in die Arbeit der neu entstehenden Compliance Arbeitsgemeinschaft im BBV einbringen.

Wir sind sehr froh über ihr Engagement und heißen sie herzlich willkommen!

BBV und Molten verlängern Partnerschaft!

Molten ist seit über 20 Jahren “offizieller Ballpartner” und “offizieller Spielball” im BBV und daran wird sich auch die nächsten drei Jahre nichts ändern. Darauf haben sich die Verantwortlichen verständigt und einen entsprechenden Vertrag bis 2026 abgeschlossen.

Markus Wedler (General Manager Germany + Austria der Ballmarke Molten): “Molten freut sich sehr über die Fortführung der langjährigen, sehr gute Ballpartnerschaft mit dem BBV. Dadurch können wir weiterhin den Basketball in Brandenburg mit unseren Produkten unterstützen. Als starker Ballpartner möchten wir, ganz nach unserer Markenaussage ‘for the real game’, den Spielern ermöglichen, ihr volles Potential auszuschöpfen und bestmögliche Leistungen zu erbringen.”

Rico Witschas (Präsident BBV): “Die langfristige Verlängerung der starken Partnerschaft zu Molten freut mich sehr. Durch eine ehrliche Kommunikation und gegenseitiges Verständnis können wir  nun die schwierige letzte Pandemiezeit hinter uns lassen und uns gemeinsam auf eine positive Zukunft der Sportart Basketball in Brandenburg fokussieren. Wir freuen uns sehr über die Kontinuität und auf die nächsten drei Jahre mit Molten.”

Neues Mitglied in Neuenhagen

JBBL-Initiative in Potsdam

Die Vereine in Potsdam und Umgebung bringen ein gemeinsames Projekt an den Start! 🤩
#BasketballTalentsPotsdam
 
Talentierte Spieler der Jahrgänge 2008 bis 2010 (männlich) können sich für Try-Outs Ende März anmelden. Ziel ist es, starkes Team auf die Beine zu stellen, welches an der JBBL-Qualifikation teilnehmen soll. Wir begrüßen das gemeinsame Projekt, denn #Gemeinsam sind wir stärker. 🤝 Die Try-Outs sind jedoch offen für alle interessierten Spieler/Vereine aus Brandenburg und Berlin. Über die Initiative hinweg gibt es schon Ideen für weitere Projekte. 🫶

Recap: Vereinsdialog 2023

Am vergangenen Samstag, den 25. Februar fand sich die brandenburgische Basketball-Community in der Rotunde der Grundschule am Blumenhag in Bernau für den diesjährigen Vereinsdialog zusammen. Mit etwa 40 Personen ist ein Großteil der Vertreter:innen der Mitgliedsvereine des Brandenburgischen Basketball-Verbandes (BBV) anwesend gewesen. Vertreter:innen, die in ihren Vereinen viele unterschiedliche Perspektiven – wie beispielsweise der Trainer:innen, Schiedsrichter:innen, Spieler:innen oder Eltern (es gibt noch viele Weitere) – kennen oder selber praktizieren. Zugleich war das gesamte Präsidium und viele weitere Funktionsträger:innen des BBV anwesend. Der Vereinsdialog fand wie auch im letzten Jahr in Bernau statt und untergliederte sich in verschiedene Themenschwerpunkte, die im Folgenden zusammengefasst werden.

Eröffnung

Eröffnet wurde die Veranstaltung mit einer Ehrung. René Swat wurde als Vorsitzenden der BG Lauchhammer und ehemaliges Präsidiumsmitglied des BBV die Ehrennadel in Silber verlieren. Mit seinem Engagement prägt René Swat den Basketball in Brandenburg seit über 30 Jahren und steht als Vorsitzender sogar einem der Vereine vor, der unseren Verband gegründet hatte.

Im Anschluss an diese wohlverdiente Ehrung wurde Udo Bangert als Beauftragter für strategische Netzwerkentwicklung vorgestellt (für mehr Informationen, geht es hier zum passenden Homepage-Beitrag).

Ehrung von René Swat (Vorsitzender BG Lauchhammer) durch Rico Witschas (BBV Präsident)

Impuls zur Vereinsfinanzierung

Das Ehrenamt ist im Wandel und die Sportumgebung wird immer anspruchsvoller, dynamischer und komplexer. Ab einer gewissen Größe kann ein Verein heutzutage kaum nur noch ehrenamtlich arbeiten. Und das brauchen Vereine auch nicht, denn es gibt viele (moderne) Möglichkeiten um die Vereinsfinanzierung sicherzustellen – und zwar ohne die Gemeinnützigkeit zu gefährden. Sport muss für Mitglieder bezahlbar bleiben (!), aber er muss auch für Vereine finanzierbar sein. Das Thema Professionalität und Schaffung von Hauptamt wird zunehmend bedeutender und notwendiger. In diesem Kontext hielt unser Präsident, Rico Witschas, einen Impuls zur Vereinsfinanzierung. Die Präsentation kann hier abgerufen werden: Impulsvortrag Vereinsfinanzierung Hauptamt.

Basketball macht Schule Brandenburg

Als einer der beiden Schwerpunktthemen des Tages wurde nun “Basketball macht Schule Brandenburg” (BmS) von Arik Bennert (BBV Geschäftsführer) anmoderiert. Dabei handelt es sich um die strategische Stoßrichtung des BBV bis 2026. Zunächst übergab Arik Bennert das Wort an Felix Kilian, dem neuen Projektleiter von ALBA Berlin für “MBS & ALBA – Ganz Großer Sport in Brandenburg”, der sich und das Projekt kurz vorstellte. Klares Signal: Die Pandemiejahre sollen abgeschüttelt werden und das Projekt neuen Aufschwung bekommen. Dabei wird zukünftig eng mit dem BBV zusammengearbeitet. Man befindet sich schon jetzt im regen Austausch.

Arik Bennert fuhr fort und ergänzte, dass ALBA Berlin gemeinsam mit der Mittelbrandenburgischen Sparkasse (MBS) und vor allem den Partnervereinen und -schulen in der MBS-Region viele tolle Strukturen aufgebaut hat. Dieser Ansatz – über die Schulen und mit den Schulen – soll nun auf ganz Brandenburg ausgeweitet werden. Zentraler Anknüpfungspunkt ist der vom Bund in 2021 beschlossene Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung, der ab 2026 schrittweise eingeführt wird (Quelle: BMFSFJ).

Felix Kilian (ALBA Berlin) zu “MBS & ALBA” und Arik Bennert (BBV) zu “Basketball macht Schule Brandenburg”

Bestehende Schulsportstrukturen sollen unterstützt und neue aufgebaut werden. So möchte man sich als Verband bis 2026 nachhaltig für die Zukunft aufstellen, um bestehenden strukturellen und finanziellen Problemen mit gesundem Wachstum zu begegnen. Es gibt deutschlandweit und speziell in Brandenburg aktuell ein sehr hohes Interesse an Sport und insbesondere an Basketball. Der BBV ist bei den Mitgliedschaften im Jahr 2022 um etwa 14 Prozent und bei den aktiven Spieler:innen im Spielbetrieb um etwa 21 Prozent gewachsen. Diese Dynamik wollen wir als Gemeinschaft für den Sport und Basketball in Brandenburg nutzen. Fokus ist die Verankerung der Sportart Basketball in wöchentlich stattfinden Schul-AGs. Gleichzeitig sollen landesweite Grundschulligen als Ergänzung zum Bundesprogramm Jugend trainiert für Olympia (JtfO) aufgebaut werden, die Kindern die Möglichkeit zu niedrigschwelligen, spaß- und erlebnisorientierten Wettkampf bieten. Dadurch sollen einerseits Schulen entlastet und die Sportartenvielfalt im Land gesteigert werden und anderseits Vereine nachhaltig Nachwuchs fördern, Trainer:innen und Schiedsrichter:innen fort- und ausbilden sowie Hauptamt schaffen können. Gleichzeitig werden dadurch bestehende, jedoch bisher inaktive und auch neue Basketballstandorte einbezogen und entwickelt. Alle vor Ort waren sich einig: ein ambitioniertes Vorhaben, für welches nun der richtige Zeitpunkt gekommen ist. Systematisch, gegliedert nach Regionen – unter Berücksichtigung der individuellen Rahmenbedingungen – soll das Großprojekt seitens des BBV gesteuert werden. Gestartet wird BmS bereits zum kommenden Schuljahr 2023/2024 in der Region Süd und Ost.

Kommunikation

Nach einer einstündigen Mittagspause mit Gelegenheit zum unverbindlichen Austausch, wurde der zweite Teil des Dialogtages mit dem Thema Kommunikation fortgesetzt. Aufgrund des zeitlichen Rahmens hielt man sich hier kurz und erarbeitete gemeinsam folgende Ergebnisse:

  • Aktuell werden Kontaktinformationen aus diversen Quellen gesammelt. Zukünftig soll es eine zentrale Anlaufstelle geben.
  • Die Kontaktinformationen in Team SL müssen seitens der Vereinsvertreter:innen dennoch stets aktuell gehalten werden. Andernfalls kein ein ordentlicher Spielbetrieb nicht gewährleistet werden, da beispielsweise nur so bei Spielverlegungen alle Spielparteien informiert werden.
  • Das Saisonheft wird in dieser Form abgeschafft. Wichtige Bestandteile können einzeln im Downloadbereich der BBV-Homepage hinterlegt werden.
  • Informationen sollen – wenn möglich – gebündelter von der Geschäftsstelle an die Vereinsvertreter:innen gelangen. Kurzfristige und sehr relevante Informationen sind davon ausgenommen.
  • Es soll versucht werden eine direktere, schnellere und dynamische Direktkommunikation zwischen Verband und Vereinen aufzubauen (z.B. über direkte Trainer:innenverteiler).

Leistungssport (Talentförderung)

Nach einer kurzen Vorstellung des aktuellen Standes im BBV-Leistungssport kam es zu einer regen Diskussion mit folgenden Ergebnissen:

  • Wir wollen möglichst von Talentförderung und Leistungssportorientierung statt von Leistungssport sprechen.
  • Es braucht einen gemeinsamen brandenburgischen Weg.
  • Für brandenburgische Talente braucht es klarere, strukturierte Fördermöglichkeiten im Rahmen des Spielbetriebs. Dafür soll es ein Kickoff-Meeting mit leistungssportorientierten Vereinen geben, die ihr Interesse beim Vereinsdialog für eine weitere Bearbeitung dieser Thematik bekundet haben. Der BBV lädt hierzu zeitnah ein.
  • Auch die Rolle der Landesauswahl soll im Sinne der Talentförderung klarer und strukturierter werden.
  • Die Einrichtung einer “AG Talentförderung” wird angestrebt.

Spielbetrieb

Abschließend wurden diverse Themen des Spielbetriebs angesprochen und sich auf folgende Punkte geeinigt:

  • Die Vereine sollen bei der Spielplanerstellung mehr Möglichkeiten zur Mitsprache erhalten (z.B. digitales Meeting vor Versand der Spielpläne, indem die Vorschläge der Spielkommission besprochen werden können).
  • Die Spielkommission prüft die Wiederbelebung der Spielplanbörse für Spielverlegungen.
  • In dieser Saison gab es zu viele Spielverlegungen (“So viele Spielverlegungen, wie in den letzten 30 Jahren nicht.”). Die Anzahl auf Spielverlegungen ist nach Finalisierung der Spielpläne auf ein absolutes Minimum zu beschränken.
  • Die SR-Kommission des BBV prüft die Durchführung von einer alternativen LSE-Ausbildungen außerhalb der Saison und die Ausrichtung von Ausbildungen durch Vereine (z.B. hoher Bedarf in Potsdam).
  • Vereinsvertreter:innen sind dazu aufgerufen, interessierte Trainer:innen auf Bildungstermine im BBV zu verweisen (s. Bildungskalender 2023).

Wichtige Termine in 2023

  • April – Saisonmeldung (Ausschreibung folgt zeitnah)
  • 22. April –  Trainer:innen E-Lizenzausbildung (Online)
  • 13. Mai – Verbandstag in Brandenburg a. d. H.
  • Mai / Juni  – BBV-3×3-Sommertour
  • 03. Juni – Minitrainer:innen-Zertifikat
  • September – Saisonstart
  • 23. September – Fortbildung Schul- & Minibasketball Potsdam
  • Sep / Okt – Kickoff Minibasketball-Tour
  • 06. bis 08. Oktober – Schiedsrichter:innen LSE-Ausbildung
  • Okt / Nov – Trainer:innen D-Lizenzausbildung
  • November – Trainer:innen C-Lizenzausbildung (Kompaktkurs)

Das Präsidium und die Geschäftsstelle des BBV bedanken sich bei allen Anwesenden für die Teilnahme und den konstruktiven Austausch und wünschen eine gelungene restliche Saison.

Beauftragung Udo Bangert für strategische Netzwerkentwicklung

Das Präsidium beschließt zum 25. Februar 2023, dass Herr Udo Bangert ehrenamtlich als “Beauftragter für strategische Netzwerkentwicklung” für folgende Tätigkeitsfelder berufen wird:

  • strategische Netzwerkentwicklung (Vernetzung Vereine, Bildungseinrichtungen, Politik, Wirtschaft etc.)

  • Mitwirkung in der strategischen Ausrichtung “Basketball macht Schule Brandenburg”

  • Mitarbeit in der BBV Minibasketball-Tour und im Jugendausschuss

  • Beratung und Unterstützung bei der Partnerakquise

Udo Bangert stellt sich persönlich vor

Liebe Basketballfreundinnen und -freunde,

nachdem ich vor rund zehn Jahren der Familie zuliebe das Ende meines ehrenamtlichen Basketball-Engagements vollzogen hatte, hat mich mein Sohn, der seit drei Jahren mit Begeisterung mit dem orangenen Leder spielt, motiviert, mich doch noch einmal in die “Basketball-Familie” einzubringen. Mit Überzeugung und Tatkraft und der festen Absicht, etwas zu bewegen. Das möchte ich gerne als Teamplayer tun. Ich werde, soweit es mir möglich ist, vor Ort sein und das Gespräch suchen. Ich möchte nicht, “der da vom Verband sein”, sondern Gedanken und Informationen mit Euch austauschen und Dinge gemeinsam entwickeln und umsetzen.

Lange Zeit habe ich mich als Eggersdorfer (Märkisch Oderland) basketballmäßig nach Berlin orientiert. Weil es für meinen Sohn die naheliegende Option war und manchen Vorteil bot. Ohne einen Gedanken daran zu verschwenden, welche Auswirkungen das für den (gesamten) Basketball in Brandenburg hat. Nicht zuletzt durch die Erlebnisse meines Sohnes als Mini-Basketballer ist mein Blick nun geschärft und ich möchte meinen Beitrag leisten, den basketball in Brandenburg noch mehr in die Fläche zu bringen. Die Stärkung des Minibasketballs und die geplanten Schul-Aktionen des BBV sind da ein guter und folgerichtiger Schritt.

Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem Präsidium und den Engagierten im BBV, insbesondere mit den Vereinen und Ehrenamtlichen vor Ort und hoffe auf ein zahlreiches Feedback. 

Lass uns die Dinge gemeinsam anpacken.

Mit sportlich-orangen Grüßen

Euer/Ihr 
Udo Bangert

Präsidiumsmitglieder für Sportentwicklung und Leistungssport treten zurück

Patrick Rapsch und Sebastian Mozelewski legen Ämter nieder

Patrick Rapsch als Präsidiumsmitglied für Sportentwicklung und Sebastian Mozelewski als Präsidiumsmitglied für Leistungssport legen ihr Amt mit sofortiger Wirkung nieder. Beide treten aufgrund zunehmender beruflicher Einbindung sowie den hohen dynamischen Anforderungen ihres ehrenamtliches Engagement bei den RedHawks Potsdam zurück.

Wir bedanken uns für die Bereitschaft und das wenn auch kurze Engagement und wünschen beiden viel Erfolg für die Zukunft und dass sie dem Basketball erhalten bleiben!

Zukunft Leistungssport beim Vereinsdialog am 25. Februar in Bernau

Gern möchte das Präsidium des BBV die zukünftige Struktur und personelle Begleitung des Ressort Leistungssport beim Vereinsdialog am 25.02. in Bernau besprechen. Die Einladung inklusive Ablaufplan und Themenübersicht findet sich als Veranstaltung auf unserer Homepage.

DOSB bietet Fördergeldmöglichkeiten – Programm “ReStart – Sport bewegt Deutschland”

Programm „ReStart – Sport bewegt Deutschland“

Mit dem vom Bundesministerium des Innern und für Heimat (BMI) geförderten Programm bietet der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) Vereinen und Ihren Mitgliedern Fördermöglichkeiten.

Das Programm setzt sich aus mehreren Säulen und Modulen zusammen. Besonders attraktiv für Vereine dürften zwei Fördermöglichkeiten sein:

  1. 1.000 € für Vereinsevent (hier geht es zum Factsheet)
  2. Sportvereinschecks: Privatpersonen können Ihre Mitgliedschaft im Verein mit 40 € fördern lassen (hier geht es zum Factsheet)

Weitere Informationen zum Programm gibt der DOSB hier: https://www.dosb.de/sportentwicklung/restart

Starkes Wachstum im BBV