Dialog mit den Vereinen

Wie bleiben die einzelnen Vereine mit ihren Mitgliedern in Kontakt? Welche Ideen haben sie, um trotz der aktuellen Rahmenbedingungen ein sportliches Programm anzubieten? Und was passiert mit der aktuellen und auch mit der kommenden Spielzeit? Fragen über Fragen rückten beim Dialog mit den Vereinen am 27. Februar in den Fokus. Im Schnitt etwa 30 Teilnehmer aus den Vereinen und den BBV-Gremien beteiligten sich an dem Austausch – danke dafür.

Digitale Trainings-Angebote der Vereine

Zu Beginn stellten einige Vereine ihr Konzept während des Lockdowns vor: Die RedHawks Potsdam veranstalten ein wöchentliches Programm für Jugendteams und für die Herrenmannschaften via Zoom. Die StarWings Glienicke haben neben einem regelmäßigen Online-Training zudem noch eine weitere Idee entwickelt: Der Club gründete eine E-Sports-Abteilung, in der wöchentlich bis zu 50 Mitglieder zusammenkommen, um Rocket League zu spielen. Außerdem regten einige Vereine an, auch außerhalb von Trainings mit den Teams zusammenzukommen – sei es, um in Kontakt zu bleiben und über das aktuelle Befinden zu sprechen. Aber nicht alle Clubs haben das Personal, um ein digitales Training anzubieten. Insgesamt ergab sich ein fruchtbarer Austausch, von dem die Vereine sicher profitieren werden. Der BBV will demnächst alle digitalen Angebote auf seiner Homepage sammeln, um auch Möglichkeiten für Basketballer*innen zu schaffen, deren Verein gerade keine Kapazitäten hat, um ein Online-Training anzubieten. Dazu werden wir auch Einheiten wie „Albas Sportstunde“, die für alle zugänglich sind, mitaufnehmen. Weiterlesen

Online-Workshop: Digitale Teambetreuung

Digitale Sportangebote von zu Hause – Erfahrungsaustausch mit Experten

Wie kann es uns gelingen, unsere Teams auch in der Pandemie und während der Kontaktbeschränkungen zu Sport und Bewegung zu motivieren, sie dabei anzuleiten und sie damit auch an unsere Vereine und unsere Sportart zu binden? Wie wichtig sind dabei die sozialen Aspekte und wie lassen sich Teamchemie und Bezug aufrechterhalten? Warum macht es Sinn, bei all den vorhandenen online Angeboten noch selber etwas anzubieten und wie lässt sich das Vorhandene nutzen?

Fragen, denen wir, mit einem Fokus gerade auf den jüngeren Altersklassen, gemeinsam mit einigen Gästen in einem Online-Workshop nachgehen wollen. Mit Christoph Nicol (ALBA Berlin) und Jan-Eric Keysers (Artland Dragons/QTSV) stehen Euch Gesprächspartner zur Verfügung, die bereits Erfahrung in alternativen und digitalen Trainings- und Betreuungsmethoden haben und diese auch gerne mit Euch teilen. Dazu kommen natürlich auch verschiedene Akteur*innen aus dem BBV, die ihre Erfahrungen und Projekte teilen. Moderiert wird die Veranstaltung von Tim Brentjes (DBB-Jugendreferent/TVE Dortmund-Barop).

Doch es soll kein Vortrag sein, es geht um den Austausch untereinander und vielleicht das Beschreiten von gemeinsamen Wegen. Eingeladen zu diesem vom DBB unterstützen Format sind besonders die in der Kinder- und Jugendarbeit aktiven Vereine. Es sollen Erfahrungen ausgetauscht, Leitlinien aufgezeigt und Herausforderungen und Fragen besprochen werden. So können sich auch Vereine, die noch nicht digital aktiv sind, informieren, ihre Fragen stellen und sich vernetzen, um eigene Angebote zu starten.

Der Workshop wird am 02. März 2021 um 19 Uhr über die Plattform ZOOM durchgeführt.

Die Registrierung zur kostenlosen Teilnahme kann über diesen Link erfolgen:

https://zoom.us/meeting/register/tJEpdO2uqj8oEtUx4NCbBHpNpdiS84W1_Ybm

U12-Online-Liga des Bayerischen BV auch für BBV-Teams offen

Am Valentinstag startete in Bayern die U12-Online-Liga und dies mit so großem Erfolg, dass die Liga nun auch für Vereine aus anderen Landesverbände geöffnet wird.

Der nächste Spieltag findet am 28.02.2021 statt.

Interessierte Teams aus dem Brandenburgischen BV können sich noch bis morgen Abend, 20:00 Uhr,

bei den Kollegen des Berliner Verbandes für die Teilnahme anmelden.

Teilnehmenden Teams wünschen wir viel Erfolg, gerne veröffentlichen wir im Anschluss Eure Erlebnisberichte auf der Homepage.

BBV Mini-Online-Training

Da wir aufgrund des Corona-Lockdowns leider immer noch nicht aktiv in unseren Vereinen und Mannschaften trainieren dürfen und ein Ende der aktuell geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie nur schwer absehbar ist, bieten wir als Brandenburgischer Basketball-Verband ab sofort eine Möglichkeit an, eure Spieler*innen zusätzlichen zu euren vereinsinternen Angeboten, sportlich zu bewegen. 

Hierfür haben wir eine kostenfreie, wöchentliche Online-Trainingsreihe für die Zielgruppe der Mini-Spieler*innen in Brandenburg im Angebot.

Unter der Anleitung von BBV-Jugendsprecher Erik Siry (Minitrainer der Red Dragons Königs Wusterhausen) stehen Themen wie Fitness, Koordination und Quizspiele auf dem Trainingsplan – der Spaß steht dabei natürlich im Vordergrund!  Immer Samstags geben wir allen Interessierten die Möglichkeit, sich mit uns fit zu halten. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig, einfach reinklicken, registrieren und mitmachen!

Zielgruppe:  Mini-Spieler*innen der Teams U12 und jünger
Wann:  ab dem 20.02.2021 jeden Samstag, 11:00 bis 12:00 Uhr
Wo: Online über ZOOM
Link zur Teilnahme: https://zoom.us/meeting/register/tJwrdeCtpj4jE9WuZCTprnIgnIFWd2m_-qqy

Für das erste Training werden folgende Materialien benötigt: 

  • 3 paar Socken
  • 4 Seile, Schnüre oder T-Shirts

Interessierte Minitrainer*innen sind herzlich eingeladen, an der Trainingsreihe mitzuwirken, ihre Ideen einzubringen und aktiv das Training zu begleiten. Bei Interesse oder Fragen bitte direkt bei Erik Siry (erik.siry@bbv-inside.de) melden.

Der Zoom-Raum wird freundlicher Weise durch den BV StarWings Glienicke e.V. bereitgestellt – vielen Dank!

Online-Workshop: Digitale Teambetreuung

Digitale Sportangebote von zu Hause – Erfahrungsaustausch mit Experten

Wie kann es uns gelingen, unsere Teams auch in der Pandemie und während der Kontaktbeschränkungen zu Sport und Bewegung zu motivieren, sie dabei anzuleiten und sie damit auch an unsere Vereine und unsere Sportart zu binden? Wie wichtig sind dabei die sozialen Aspekte und wie lassen sich Teamchemie und Bezug aufrechterhalten? Warum macht es Sinn, bei all den vorhandenen online Angeboten noch selber etwas anzubieten und wie lässt sich das Vorhandene nutzen?

Fragen, denen wir, mit einem Fokus gerade auf den jüngeren Altersklassen, gemeinsam mit einigen Gästen in einem Online-Workshop nachgehen wollen. Mit Christoph Nicol (ALBA Berlin) und Jan-Eric Keysers (Artland Dragons/QTSV) stehen Euch Gesprächspartner zur Verfügung, die bereits Erfahrung in alternativen und digitalen Trainings- und Betreuungsmethoden haben und diese auch gerne mit Euch teilen. Dazu kommen natürlich auch verschiedene Akteur*innen aus dem BBV, die ihre Erfahrungen und Projekte teilen. Moderiert wird die Veranstaltung von Tim Brentjes (DBB-Jugendreferent/TVE Dortmund-Barop).

Doch es soll kein Vortrag sein, es geht um den Austausch untereinander und vielleicht das Beschreiten von gemeinsamen Wegen. Eingeladen zu diesem vom DBB unterstützen Format sind besonders die in der Kinder- und Jugendarbeit aktiven Vereine. Es sollen Erfahrungen ausgetauscht, Leitlinien aufgezeigt und Herausforderungen und Fragen besprochen werden. So können sich auch Vereine, die noch nicht digital aktiv sind, informieren, ihre Fragen stellen und sich vernetzen, um eigene Angebote zu starten.

Der Workshop wird am 02. März 2021 um 19 Uhr über die Plattform ZOOM durchgeführt.

Die Registrierung zur kostenlosen Teilnahme kann über diesen Link erfolgen:

https://zoom.us/meeting/register/tJEpdO2uqj8oEtUx4NCbBHpNpdiS84W1_Ybm

#1 – „Back On Court“

 

„BACK ON COURT“ – Unter diesem Motto versammeln sich der Deutsche Basketball Bund (DBB) und die 16 Landesverbände, wenn es um Informationen um den Wiedereinstieg in den Basketball-Trainings- und Spielbetrieb geht. Noch ist die Situation angesichts der Corona-Pandemie so, dass es überall in Deutschland unterschiedliche Regelungen für die Wiederaufnahme sportlicher Aktivitäten gibt. „BACK ON COURT“ bündelt diese Regelungen und Hinweise an dieser Stelle und gibt einen Überblick:

 

Neuste Informationen zu Änderungen der Corona-Richtlinien bezogen auf den Sport in Brandenburg:
https://lsb-brandenburg.de/category/news-2020/

 

Aktuelle Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 in Brandenburg:
https://bravors.brandenburg.de/verordnungen/sars_cov_2_umgv

Unter §6 sind die Richtlinien zum Spielbetrieb und den Sportstätten aufgelistet.

 

Die aktuellen Spielpläne sind in TeamSL einsichtbar:
https://www.basketball-bund.net/index.jsp?Action=100&Verband=14

Das Präsidium des BBV berät zurzeit, welche Auswirkungen die neuen Umgangsverordnungen haben und wie sich diese auf den Spielbetrieb auswirken werden.

 

Dieser Beitrag wurde zuletzt am 13.08 aktualisiert. Die aktuelle Verordnung zur Eindämmung des Covid19-Virus gilt bis zum 04.09.2020.

Abschied von Klaus Göldner

Es ist nicht genug zu wissen – man muss auch anwenden.

Es ist nicht genug zu wollen – man muss auch tun.

 

Mit diesem Leitspruch wurde Klaus Göldner im Novemer 2013 vom DBB als „Teamworker“ für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement im SSV Lok Bernau und dem Brandenburgischen Basketball-Verband ausgezeichnet.

Nun müssen wir uns von Klaus Göldner, der Ende April an den Folgen eines schweren Schlaganfalls verstarb, verabschieden.

Klaus Göldner war langjähriges Vereinmitglied und unterstützte Lok Bernau über viele Jahrzehnte als Spieler, Schiedsrichter, Trainer, Vorstandsmitglied und Geschäftsstellenleiter. Neben all diesen Aufgaben war Klaus zudem über viele Jahre im Brandenburgischen Basketball-Verband als Spielleiter verschiedener Jugendligen tätig.

Der SSV Lok Bernau plant die Erstellung eines Bildbandes mit kleinen Anekdoten zum Erinnern und Gedenken an Klaus. Alle Sportfreunde sind eingeladen hierfür einen Beitrag zu leisten und können diese direkt an die Geschäftstelle
SSV Lok Bernau e.V.
Breitscheidstr. 41-43
16321 Bernau

oder per Mail an sebastian.weege@ssv-lok-bernau.de

schicken.

Dialog mit den Vereinen

Der im vergangenen Jahr aufgenommene „Dialog mit den Vereinen“ wird fortgesetzt.

Folgende Themen werden mit hoffentlich zahlreichen Teilnehmern aus den Vereinen diskutiert:

  1. Teilnahme von Brandenburger Teams am Berliner Spielbetrieb
  2. Diskussion zur generellen Ausrichtung Spielbetrieb Senioren
  3. Diskussion zum Spielbetrieb flexible Miniturniere
  4. 3×3 Spielform (Förderung Spielerentwicklung, Turniere ab März/April?)
  5. Abstimmung Termine Spielplantage 2020
  6. Umsetzung der Jugendordnung des BBV (Einbindung der Vereinsjugend in die Verbandsarbeit, JugendsprecherIn im Präsidium)
  7. Neugestaltung Saisonheft 2020/2021 (Kontakte Vereine und Teams über TeamSL?)
  8. Siegerehrung durch Pokale noch zeitgemäß?
  9. 30 Jahre BBV – in welchem Rahmen feiern?

Ergebnisse der Diskussion können dann im Nachgang durch die Spielkommission und das Präsidium bearbeitet und ggf. zur Beschlussfassung für den Verbandstag vorbereitet werden.

Wann: 08. Februar 2020, 10:30 Uhr bis ca. 15:00 Uhr.

Ort: Ofenhaus am Gaswerk, Weinbergstr. 3, 16321 Bernau

25-jähriges Vereinsjubiläum der BG 94 Schwedt: „Goldene Ehrennadel“ für Uwe Schreiber

Während der Jubiläumsveranstaltung zum 25-jährigen Bestehen der BG 94 Schwedt zeichnete Marko Ulrich im Namen des Präsidiums den Vereinsvorsitzenden Uwe Schreiber mit der Ehrennadel in Gold des Brandenburgischen Basketball-Verbandes aus.

Die Ehrennadel in Gold ist die höchste Auszeichnung des Brandenburgischen Basketball-Verbandes und würdigt besondere Verdienste zum Wohle des Basketballsports sowie das jahrelange Engagement im Präsidium des BBVs.

Aus einer Basketball-Abteilung des TSV Blau-Weiß Schwedt gründete Uwe Schreiber im Jahr 1994 den Basketballverein BG 94 Schwedt e. V. In diesen 25 Jahren Vereinsbestehen war er die besondere Persönlichkeit der BG 94 Schwedt. Ohne sein unermüdliches Engagement für den Verein wäre das Erreichen des 25. Geburtstages kaum möglich gewesen.

Nicht nur, dass Uwe für seine BG 94 Schwedt gelebt hat, so hat er ebenso sehr viel Kraft und Engagement in die Verbandsarbeit gesteckt, zum Wohle des gesamten Basketballsports im Land Brandenburg. Im Brandenburgischen Basketball-Verband gehörte Uwe Schreiber seit 1995 fast ununterbrochen dem Vorstand bzw. dem Präsidium an, zunächst als Jugendwart und ab 2005 als Sportwart. Damit war er das dienstälteste Präsidiumsmitglied.

Beim diesjährigen Verbandstag wollte er nicht erneut für das Amt des Ressortverantwortlichen „Sportorganisation“ kandidieren und den Staffelstab weitergeben.  Wir haben vollstes Verständnis dafür, insbesondere vor dem Hintergrund, dass er jetzt mehr Zeit für seine BG 94 Schwedt hat. Das Präsidium des BBVs dankt Uwe Schreiber für sein außerordentliches Engagement und wünscht weiterhin viel Schaffenskraft als Vereinsvorsitzender der BG 94.

Verfasser: Marko Ulrich

Ergebnisprotokoll Schiedsrichterkommission November 2019