Drei Abgänge bei LOK BERNAU stehen fest

Bennet Hundt, Nicolai Simon und Quinten Post stehen in der kommenden Saison nicht mehr im Kader des SSV LOK BERNAU für die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB.

Während LOK-Coach René Schilling voll in der Kaderplanung für die neue Saison steckt, stehen derweil die ersten drei Abgänge fest. “Youngster der Saison” Bennet Hundt wie auch Nicolai Simon und Quinten Post werden Bernau verlassen.

Bennet Hundt wird in der kommenden Saison für Weiterlesen

Liga prämiert die Bernauer Nachwuchsarbeit

Der SSV LOK BERNAU wurde für seine Basketball-Nachwuchsarbeit in der abgelaufenen Saison ausgezeichnet und prämiert.

Die BARMER 2. Basketball Bundesliga prämiert nach jeder Saison die beste Nachwuchsarbeit der ProB-Ligisten. In die Bewertung nach einem Punktesystem fließen neben den Einsatzzeiten für Nachwuchsspieler, die Anzahl von Jugendmannschaften, Jugendtrainern und auch die Anzahl angebotener Schul-AGs mit ein.

Weiterlesen

Konstantin Kovalev verlängert bei LOK BERNAU

Konstantin Kovalev geht voran und verlängert seinen Vertrag beim SSV LOK BERNAU um ein Jahr. Der 24-jährige gehört damit weiterhin zum Bernauer Kader in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB und startet in seine vierte Saison bei LOK. Weiterlesen

Mammutprogramm erfolgreich absolviert

Als überaus erfolgreich konnten die Organisatoren das bis jetzt größte Bärchen-Cup–Turnier in Bernau registrieren.

Bei bestem Sonnenschein starteten die Spielerinnen und Spieler in den Altersklassen U8, U10, U11 und U12 nach der Eröffnung durch die Vereinsführung  ab 9 Uhr in das Turnier.

32 Mannschaften in 3 Hallen, auf 7 Feldern, 78 Spiele, fast 300 junge Basketballenthusiasten und unzählige fleißige Helfer sind die Eckdaten zu diesem größten Brandenburger Mini-Turnier. Es galt die neuen Ideen der Macher umzusetzen, ohne das Althergebrachte zu vernachlässigen. Das scheint ganz gut funktioniert zu haben. Auch mit dem teilnehmerstärksten Feld seit Jahren gab es viele positive Worte und Lob von den angereisten Mannschaften, Gästen und Besuchern.

Manche „Challenge“ in Form von heißumkämpften Partien gab es für Spieler, Trainer und Schiedsrichter zu bestehen. Der 2-Gruppenmodus jeder Altersklasse sorgte dafür, dass viele Spiele spannend waren, aber auch der Spaß nicht zu kurz kam.

Es wurde voller Inbrunst gedribbelt, gepasst, geworfen und verteidigt. Für manche der Jüngsten war es das erste Mal, in so einer Umgebung und Kulisse zu spielen. Weiterlesen

Die letzten Hürden zum 16. Bärchen-Cup in Bernau fest im Fokus

Am 18. Mai findet der Höhepunkt des Jahres für die kleinsten des SSV Lok Bernau statt.

Der 16. Bärchen-Cup war noch nie so schnell ausgebucht wie in diesem Jahr. Die Vorbereitungen hinter den Kulissen laufen bereits auf Hochtouren, um allen ein tolles Erlebnis zu gewährleisten. Neben der Organisation der Versorgung aller Teilnehmer müssen noch einige Helfer, Eltern, Vereinsverantwortliche und Schiedsrichter aktiviert werden. Es soll an diesem Tag in drei Hallen zum sportlichen Vergleich kommen. Mit größtmöglichem Einsatz der beteiligten Jungbasketballer wird ab 9 Uhr gedribbelt, geworfen, gepasst und verteidigt. Gespielt wird in der Erich-Wünsch-Halle – Heinersdorfer Str. 52, der Sporthalle „Grundschule am Blumenhag“ – Zepernicker Chaussee 22 und der Sporthalle „Am Wasserturm“ – Schönower Chaussee 10. Weiterlesen

Lok Bernau gewinnt Landesmeistertitel in der OW18

Die Meisterschaft war schon vor dem Spiel in der Tasche. Am ersten Spieltag konnten wir in Glienicke knapp gegen Cottbus gewinnen. Am 2. Spieltag haben wir in Cottbus sehr deutlich gewonnen und unser mit Abstand bestes Spiel der Saison gemacht.

Am letzten Spieltag wollten wir unseren Zuschauern noch ein schönes Spiel bieten. Doch Cottbus wollte sich nicht ohne Kampf ergeben und ging, vor allem durch unsere nachlässige Verteidigung, schnell mit 11:2 in Führung. Cottbus war sehr gut auf unsere Verteidigung eingestellt und da wir sie leider nicht exakt ausgeführt haben, konnten sie uns immer wieder mit freien Würfen bestrafen. Weiterlesen

Bärchen-Cup in Bernau

Liebe Basketballfreunde,

 

der SSV Lok Bernau trägt seinen, mittlerweile bereits zur Tradition gewordenen, Bärchen-Cup bereits zum 16. Mal aus. Der viele Spaß und die Feedbacks der letzten Jahre treibt uns an, unseren Bärchen-Cup für basketballbegeisterte Minis weiter voranzubringen.

Hiermit laden wir euch und eurer Team ganz herzlich zum 16. Bärchen-Cup am

  1. Mai 2019

in Bernau bei Berlin ein.

Weiterlesen

15 Jahre Bärchen-Cup in Bernau …

… und wieder mal waren 27 Mannschaften in 5 Altersklassen aus Brandenburg und Berlin am Start. Es waren Brandenburger Vertretungen aus Fürstenwalde, Potsdam und Schwedt in der Hussitenstadt zu Gast. Auf 3 Feldern wurde hochmotiviert und mit einer Menge Spaß gedribbelt, gepasst und auf den Korb geworfen. Die kleinsten und größeren Lokspielerinnen und –spieler konnten ihr Können zeigen, die Kräfte mit ihnen sonst unbekannten Mannschaften messen und vor allem auch noch eine Menge lernen und üben.

Bei der Eröffnung durch den Stellvertretenden Vereinsvorsitzenden René Hirschmann und den Bürgermeister der Stadt Bernau André Stahl, wurde auf die lange Tradition und die Bedeutung des Turniers hingewiesen. Es hat einen besonderen Stellenwert jahrelang die jüngsten Sportlerinnen und Sportler durch so einen sportlichen Vergleich zu fördern und zu fordern.

Aber auch das Engagement der Unterstützer, wie die Sparkasse, die Berliner Volksbank, die AOK und von Hörakustik Weege wurde besonders hervorgehoben. Ohne diese „Supporter“ könnte dieses Event nicht auf so hohem Niveau durchführt werden.

Bei dieser Gelegenheit übergab eine Vertreterin der Berliner Volksbank einen Scheck in Höhe von 1500 €, mit der dieser Bärchen-Cup möglich gemacht wurde.

In 52 Spielen ging es hoch her. Nicht nur der Wettkampfgedanke, nein auch der Spaß sollte nicht zu kurz kommen. Und so konnte man allen Beteiligten ansehen wie viel Spaß ihnen die Wettkämpfe bereiteten.

Zum Rahmenprogramm gehörte ebenfalls ein Stand der AOK, mit einer Tombola, bei der es einige tolle Preise zu gewinnen gab.

Auch für die leiblichen Bedürfnisse wurde am Grill vor der Halle und am Buffet im Obergeschoß gesorgt. Es gab kaum einen Wunsch der nicht erfüllt werden konnte.

Neben einer großen Auswahl an Kuchen und allerlei Leckereien, gab es auch Gesundes wie Obst und Gemüse als kleine Knabberei.

Zum Ende gab es dann die Siegerehrung in der Erich-Wünsch-Halle an der alle Mannschaften noch einmal teilnehmen konnten.

Die Lokbasketballer errangen in der U12 einen Silbermedaillenplatz. Ein spannendes Finale gab es in der U11 hier standen sich die männliche und weibliche Lok gegenüber, nach mehreren Führungswechseln jubelte am Ende das Mädchenteam über den Turniersieg. In der U10 erzielten wie die bronzene Medaille. Ebenso wie in der u11 überraschte die 2. Bernauer Vertretung in der u9, eine Mädchenmannschaft, ihre erste Mannschaft und ließ sie im Spiel um Platz 3 hinter sich.

Hier gab es dann für alle Teilnehmer zur Erinnerung ein Bärchen-Cup-Schlüsselband. Alle Mannschaften erhielten eine Urkunde, die Sieger der Podestplätze bekamen eine Medaille und die Erstplatzierten einen Plüschbären. Als süße Überraschung gab es außerdem die bereits traditionellen Gummibärchentüten.

Zum Abschluss der Veranstaltung bedankte sich René Hirschmann nochmal bei allen Helferinnen und Helfern, den fleißigen Bienen welche die Versorgung sicherstellten, den Schieds- und Kampfrichtern sowie den beteiligten Eltern die alle an diesem großen Erfolg beteiligt waren.

Auf Nachfrage bekam er noch die Bestätigung der Kinder, dass es ihnen sehr gut gefallen hat und sie das nächste Jahr wieder kommen wollen.

Ergebnisse und Tabellen findest Du hier.

 

 

Traditionsturnier der ehemaligen DDR-Oberligamannschaften in Bernau

Am ersten Juniwochenende trafen sich fünf Vertreter der DDR-Oberligamannschaften.

Im 60. „Lokjahr“ kamen Mannschaften aus Berlin, Chemnitz, Jena, Halle/Leipzig und der Gastgeber Bernau in der Hussitenstadt zusammen um den Besten unter ihnen auszuspielen. Im Modus „Jeder gegen Jeden“ wurde dieses 20. Basketball DDR-Allstar-Turnier durchgeführt.

Bei der Ankunft der einzelnen Mannschaften in der Sporthalle gab es immer „ein Großes Hallo“! Viele der Beteiligten kennen sich schon seit Jahren und haben sich teilweise auch lange nicht gesehen. So konnte man in Erinnerungen schwelgen und sich über die Erfahrungen der letzten Jahre austauschen.

Die Versorgung aller Anwesenden war mit Familie Schlieben am Grill wieder mal in erfahrenen Händen. Der Imbiss wurde von Jana Schmidt-Roese und Beatrice Metzdorf zu aller Zufriedenheit hervorragend gemeistert .

Zum Gelingen trugen dann auch noch die Kampf- und Schiedsrichter wesentlich bei.
Erfahrene „DDR-Spielleiter“ wie Klaus Göldner, Roland Bauer und Hansi Günther stellten wieder mal ihre Fähigkeiten und die jahrelange Erfahrung unter Beweis. Gerd Riedel wechselte die Seiten und agierte bei dieser Gelegenheit als ehemaliger erfolgreicher OL-Spieler auf die Schiedsrichterseite.
Als Gastschiedsrichter konnte außerdem Torsten Littmann (Eberswalde) gewonnen werden. Er wurde unterstütz von seiner Tochter als Kampfrichterin.

Für den ordnungsgemäßen Ablauf sorgte als Dreh- und Angelpunkt des Turniers Gerhard Scherf als Hallensprecher und Kampfrichter.

Vielen Dank an alle diese fleißigen Helferinnen und Helfer.

Der Berliner Spieler Manuel Baer kannte das Bernauer Parkett hervorragend und hatte eine Art Heimspiel, da er einige Jahre in Bernau ein Gastspiel gab.

Lok Bernau landete, als guter Gastgeber, mit einer ausgeglichenen Bilanz im Mittelfeld und belegte mit einer überzeugenden Leistung den 3. Platz.

Bei der Siegerehrung bekamen dann alle Mannschaften eine Urkunden, ein Mannschaftsbild und eine Festschrift „60-Jahre Basketball in Bernau“ überreicht! Der Pokal wanderte unter großem Jubel aller an diesem Tag von KPV 69 Halle nach Chemnitz (Karl-Marx-Stadt)

Nach dem Turnier waren dann vor der Halle noch einige Festzeltgarnituren aufgebaut. Das wurde auch zahlreich genutzt um nochmal ins Gespräch zu kommen. Das Turnier zu reflektieren und in früheren Zeiten und in Erinnerungen zu schwelgen. So wurde auch gleich der Turnierverlauf analysiert und ausgewertet. Die anwesenden haben auch nicht mit Lob für das Event gespart.

Das nächste Traditionsturnier findet im Mai nächsten Jahres in Halle (Saale) statt. Dort wird dann auch der 50. Geburtstag des KPV Halle gefeiert.

Für Bernau spielten: Mathias Barke, Wolfgang Braatz, Ralf Kraya, Gerald (Achim) Menzel, Jörg Metzdorf, Mathias Plößer Peter Schmidt, Kurt Schuch und Thomas Werner (in alphabetischer Reihenfolge)

Bernauer „Punktelieferanten“: Mathias Barke 15 Punkte + 12:2 Freiwurfquote, Wolfgang Braatz 8 + 4:3, Gerald (Achim) Menzel 6 + 2:0, Jörg Metzdorf 2, Mathias Plößer 21 + 4:4, Peter Schmidt 4:2, Kurt Schuch 2, und Thomas Werner 17 + 10:4

Die Vorfreude wächst …

… bei den kleinsten Lok-Basketballern. Bald ist es wieder soweit.

Der 15. Bärchen-Cup findet am 23. Juni in Bernau statt.

Dort werden dann 25 Mannschaften in 5 Altersklassen die Jagd nach dem orangenen Leder starten.

Dieses Jahr können die Organisatoren auch wieder mal eine weitgereiste Mannschaft begrüßen. Die weibliche U 11-Vertretung vom SV Halle wird in die Hussitenstadt kommen. Alle anderen Basketballeleven kommen aus Berlin und Brandenburg.

Das Hauptfeld kommt aus der Bundeshauptstadt. Gäste aus Friedenau, Hermsdorf, Lichtenrade, Lichterfelde, Marzahn, Wedding und Zehlendorf werden erwartet.

Die „Brandenburger Fraktion“ ist vertreten durch Fürstenwalde, Potsdam und natürlich Bernau.

Zurzeit wird gerade dran gearbeitet wie das Ganze vorbereitet werden kann. Es werden die Rahmenbedingungen festgelegt, Aufgaben verteilt, weitere Helfer; Schieds- und Kampfrichter gesucht und alles nötige besorgt und organisiert.

Die Sporthallen „Heinersdorfer Straße“ und „Zepernicker Chaussee“ sind gebucht. Der Finanzplan steht.

Das Projekt wird mit einer Gruppe unter Leitung von Sebastian Weege vorange-trieben.

Auch in der Projektgruppe steigt der Pegel und alle fiebern dem Brandenburger Minibasketballhöhepunkt entgegen.

 

Aufstellung der teilnehmenden Mannschaften:

9 männlich 10 männlich 11 männlich 12 männlich 11 weiblich
TuS Lichterfelde VfB Hermsdorf VfB Hermsdorf TuS Lichterfelde SV Halle (Saale)
Lok Bernau Friedenauer TSC Friedenauer TSC Lok Bernau Lok Bernau
BG Zehlendorf TuS Lichterfelde TuS Lichterfelde WSG Fürstenwalde
Basket Dragons Marzahn Lok Bernau Lok Bernau
WSG Fürstenwalde BG Zehlendorf USV Potsdam
VfL Lichtenrade Basket Dragons Marzahn Weddinger Wiesel
WSG Fürstenwalde WSG Fürstenwalde
VfL Lichtenrade