DBB wächst auf über 200.000 Mitglieder

DOSB-Bestandserhebung: Höchster Stand seit 2005

 

 
Es ist 13 Jahre her (2005: 202.935), dass der Deutsche Basketball Bund (DBB) in der Bestandserhebung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) mit über 200.000 Mitgliedschaften notiert wurde. In der jüngsten Erhebung ist es nun wieder so weit: 203.028 Mitgliedschaften wurden für den DBB zum Stichtag 1. Januar 2017 (Aktualisierte Fassung vom 25. Januar 2018) erfasst. Damit belegt der DBB weiterhin Platz 17 unter den deutschen Spitzensportverbänden, hat sich aber näher an Platz 16 (Tanzen: 207.828) heran „gekämpft“. Man ist nun nicht mehr weit vom bisherigen Höchststand im Jahr 1998 (207.780) entfernt und hat die Zahlen seit dem Tiefststand danach (2010: 190.152) auch durch verstärktes Engagement im Nachwuchs- (Mini)-Bereich deutlich gesteigert.
Mit der fast vierprozentigen Steigerung seit der Erfassung 2016 (195.453) liegt man in der Reihe der Teamsportarten mit Eishockey gleichauf an der Spitze, einige Verbände mussten deutliche Verluste hinnehmen. Nun arbeitet man mit vollem Einsatz darauf hin, den „Rekord“ von 1998 möglichst bald zu brechen. Dazu werden die überdurchschnittlich ansteigenden Zahlen bei den ganz kleinen Korbjägerinnen und Korbjägern sicher beitragen. Momentan gibt es 53.660 weibliche Mitgliedschaften und 149.368 männliche Mitgliedschaften.