Spielgemeinschaft Nordost kann beim Auswahlturnier „Talente mit Perspektive“ überzeugen

5 Brandenburger und 7 Spieler aus Mecklenburg-Vorpommern reisten am vergangenen Wochenende nach Hamburg, um gemeinsam beim U13-Sichtungsturnier des DBB bei den Bundestrainern Kay Blümel und Henrik Rödl vorzuspielen.

In der Gruppenphase ging es zunächst gegen die beiden Basketball-Schwergewichte Nordrhein-Westfalen und Hamburg. Gegen NRW startete die Spielgemeinschaft stark, zog immer wieder beherzt zum Korb und setzte den Gegner unter Druck. Kurz vor der Halbzeit wurden die Westdeutschen aber stärker und gingen mit 18:17 kurz vor der Halbzeit erstmals in Führung. Statt den knappen Rückstand nach der Pause wieder zu drehen, kassierte man einen 7:0 Run. Zwar kämpfte das Team um die Landestrainer Roman Wolff (MV) und Sebastian Schumann (BRB) bis zum Schluss, doch am Ende musste man sich mit 28:42 geschlagen geben, verdiente sich jedoch einigen Respekt.

Nach nur einem Spiel Pause ging es direkt gegen die ausgeruhten Hamburger, die nach dem knappen Sieg in der Vorbereitung 3 Wochen zuvor gwarnt waren und die Spielgemeinschaft dementsprechend ernst nahm. Nordost merkte man den aufopferungsvollen Kampf im Spiel zuvor merklich an. Von Anfang an lief man hier einem Rückstand hinterher, den Hamburg kontinuierlich ausbaute. Am Ende folgte eine klare 24:55 Niederlage und 2 Spiele gegen Schleswig-Holstein um Platz 5.

Beide Spiele konnte die Spielgemeinschaft für sich entscheiden. In beiden Partien trat man dominant auf und verteidigte aggressiv, belohnte sich allerdings zu selten in der Offensive und ließ einige Punkte durch vergebene Distanzwürfe als auch von der Freiwurflinie liegen. So blieben beide Spiele trotzdem bis zum Schluss eng, gingen aber mit 28:22 und 34:31 an Nordost.

Auf Brandenburger Seite konnten vor allem Oskar Lühr (USV Potsdam) und Maximilan Hempel (Hohen Neuendorf) immer wieder Akzente setzen, zur Nominierung der Bundestrainer in den 24-köpfigen Regionalkader reichte es allerdings nicht. Außerdem spielten Sebastian Dill (USV Potsdam), Lucas Carstens (RSV Eintracht) und Ben Drewanz (WSG Königs Wusterhausen). Dennoch überzeugten 2 Spieler aus der Spielgemeinschaft die Bundestrainer: Luca Wolff und Friedrich Teutsch aus MV schafften den Sprung in den Kader und dürfen sich im April in Heidelberg erneut beweisen.

Text: Sebastian Schumann (Landestrainer männlich)