Bundesjugendlager 2021: 70 glückliche Gesichter

Sichtungs-Event wird mit der Nominierung der Youngster abgeschlossen – Bayern und WBV gewinnen

Das Bundesjugendlager 2021 im Olympia-Stützpunkt Rhein-Neckar in Heidelberg ist mit der Bekanntgabe der für die Nominierungslehrgänge gesichteten Spielerinnen und Spieler zu Ende gegangen. Zuvor hatten die Finalspiele stattgefunden. Dabei setzten sich die Mädchen aus Bayern mit 56:47 gegen Berlin/Brandenburg durch. Bei den Jungen gewann der WBV nach spannendem Spielverlauf mit 54:52 gegen die SG Südwest.

„Das Bundesjugendlager ist wieder erfreulich reibungslos, auch was die ganzen Rahmenbedingungen unter anderem mit dem Hygienekonzept angeht, und mit ganz viel Begeisterung verlaufen. Sportlich haben wir hier gute Leistungen gesehen, das Niveau und die Qualität der Spielerinnen und Spieler waren hoch. Das haben mir auch die Gespäche mit den Bundestrainern bestätigt. Das Bundesjugendlager ist immer ein Meilenstein für die Entwicklung der Kinder. Insofern ist es ganz wichtig, dass es stattfindet. Wir bekommen viele positive Rückmeldungen. In diesem Jahr sind wir aber generell viel früher wieder angefangen, zum Beispiel mit unseren ‚BACK ON COURT‘-Maßnahmen. Da konnten wir schon früh Akzente zur Rückkehr in die Hallen setzen“, so Stefan Raid, DBB-Vizepräsident für Jugend und Schule.

Bei der Sichtungs-Bekanntgabe gab es schließlich 70 glückliche Gesichter. Hier die Ergebnisse:

Weiterlesen …

Quelle: DBB-Newsletter