Wie verbringen junge Basketballer am besten ihre Osterferien?

Natürlich im Ostercamp in Potsdam! Und dieses Camp hat eine Erfolgsformel, sie lautet: 53 kleine Basketballerinnen und Basketballer und 6 Trainer treffen sich, um sich gemeinsam in einer Sportart zu entwickeln und voneinander zu lernen. Als Ergebnis folgt daraus eine Woche voller spannender Eindrücke, einem fairen Miteinander und viel Spaß mit den neuen und alten Freunden. Überzeugen Sie sich selbst, ob diese Formel wahr ist und lesen Sie weiter…Nachdem alle Campteilnehmer ins Camp „eingecheckt“ haben, wurden sie nach ihrem Alter in die Gruppen „Muffins“, „Donuts“ und „Schwarzwälder Kirschtorte“ eingeteilt. Diese 3 Gruppen verbrachten ihre Zeit in den Trainingseinheiten zusammen und verbesserten ihre individuellen Fähigkeiten in großen Schritten.

Sowohl Trainer, als auch Kinder begannen morgens mit einem Warm-Up. Insbesondere Elefantenpopelschnipsen machte allen Beteiligten viel Spaß unter anderem auch deshalb, weil 60 Menschen miteinander gemeinsame Spielstrategien entwickeln mussten. Auch neben dem Court hatten wir Spaß in kleinen Talentwettbewerben, bei denen Coaches vs. Minis in Kategorien wie z.B. Schnürsenkelbinden, Rückwärtslaufen und Vorsingen, antraten.

Ein Highlight des Camps stellte die „kinder+Sport Basketball Academy“ mit ALBA BERLIN dar, in der sich die jungen Basketballer Trikots verdienen können, indem sie Prüfungen bestehen. An diesem Nachmittag sahen wir viele glückliche Gesichter von stolzen neuen Trikotbesitzern. Andere zeigten uns, dass noch viel mehr möglich war…
denn es gab ein Spin-Dribbling Talent zu bestaunen, welches über eine Minute durchhielt, was selbst wir als Trainer bewunderten.

Außerdem lernten die Campteilnehmer im Workshop über gesunde Ernährung, wie sie leckere Smoothies zubereiten und welche Lebensmittel eine ausgewogene Ernährung ausmachen, damit sie als Sportler fit bleiben können. Dafür wollen wir uns an dieser Stelle bei der Pronova BKK für die Durchführung bedanken.

Am letzten Camptag verabschiedeten wir uns mit schönen Stunden des Basketballspielens auf dem Freiplatz in der Sonne, dem großen Allstargame (Trainer gegen Kinder) und der abschließenden Siegerehrung.

Wir bedanken uns bei den Coaches Sebastian für die Leitung diese tollen Camps und bei den Coaches Eliane, Maik, Erik und Richard für die hilfreichen Anleitungen und den Spaß. Wer hätte gedacht, dass unter den Coaches eine Weltmeisterin im „beidhändigen Schnürsenkelbinden“ ist?

Der BBV unterstütze dieses Camp durch die dualen Studenten Linda (Organisation) und Tobias (Coach). Ebenfalls möchten wir uns bei Julien bedanken, der die Ereignisse in Bild und Video festgehalten hat. Ein Video folgt. 😉

Als letztes bleibt zu sagen: Ohne Eltern, unterstützende Vereine wie dem USV Potsdam, die WSG´81 Königs Wusterhausen, den SV Babelsberg 03 (Vielen Dank für die zusätzlichen Bälle!) wäre die Organisation des Camps nicht möglich gewesen. Ein besonderer Dank geht an das „MBS und ALBA Projekt“, dass uns mit einem Trainer unterstützte, sowie Molten und Ballside für ihre Unterstützung als Sponsoren des BBV.