Wechsel in der Leitung der Geschäftsstelle

Unglaubliche 21 Jahre war Petra Ludewig für den BBV als Geschäftsstellenleiterin aktiv. Es ist also nicht übertrieben, wenn man sagt, dass am vergangenen Samstag, den 26. März 2022, eine ganz besondere Ära ihr Ende nahm. Vergangenen Samstag fand die offizielle Verabschiedung von Petra Ludewig in der Grundschule am Blumenhag in Bernau statt.

Petra Ludewig begrüßte die Gäste und unternahm dann auch gleich einen Ausflug in die Geschichte der letzten 21 Jahre. Mit der Saison 2001/02 begann, im Rahmen einer grundlegenden Umgestaltung des Verbandes durch Uwe Fattmann, ihr Werdegang bei uns. Die Geschäftsstelle, damals noch in Bernau ansässig, bekam ihren neuen Sitz in Königs Wusterhausen und damit wurde die erste hauptamtliche Geschäftsstelle beim Brandenburgischen Basketball installiert. Die „Vorgesetzten“ in den weiteren Jahren waren Carsten Preuss, Christian Pinnow und seit der Saison 2015/16 dann Rico Witschas. Einige Anekdoten aus ihrer Zeit in der alten Geschäftsstelle in der Fichtestraße und der Umzug in eine wärmere Behausung „Am Amtsgarten“ gab sie zum Besten.

Jetzt vor kurzem erst dann ein weiterer Umzug, diesmal nach Potsdam, auch diesen hat Petra begleitet. In diesen Jahren hatte sie außerdem einige junge Menschen an ihrer Seite, die sie mit ausbilden durfte. Das brachte ihr dann zusätzlich auch einen Sitz in der Prüfungskommission bei der IHK ein. Über die gesamte Zeit war sie in ihrer Funktion als BBV-Geschäftsführerin immer Ansprechpartnerin und Bindeglied im Präsidium, sowie in der Spiel- und SR-Kommission. Neben all diesen Aufgabengebieten war sie auch beim Deutschen Basketball-Bund im Projekt „Teamplayer gesucht: Engagier Dich!“ aktiv.

Rico Witschas nutzte anschließend die Gelegenheit und dankte Petra für ihre langjährige erfolgreiche Arbeit, ihre Leistungen und Erfolge. Besonders ihr großes Engagement, ihre besonnene und professionelle Arbeit, gerade auch in den letzten, schwierigen Monaten, hob er hervor. Daran schlossen sich dann Vertreter der SR-Kommission, einige andere Wegbegleiter aus zwei Jahrzenten Vorstands- und Präsidiumsarbeit wie Manfred Borchert und Uwe Schreiber und viele langjährige Vereinsvertreter an. Alle waren sich einig, dass Petra uns, persönlich wie fachlich, fehlen wird und recht große Spuren hinterlässt.

Die Zusammenkunft am Samstag war jedoch nicht nur von vielen Blicken in die Vergangenheit, sondern auch in die Zukunft des BBV geprägt, denn im Anschluss fand der Vereinsdialog statt. Ziel war es sich über wichtige Themen in Vorbereitung auf den Verbandstag auszutauschen. Gleich zu Beginn stellte sich Arik Bennert offiziell als neuer Leiter der Geschäftsstelle vor. Der studierte Sportmanager hat u.a. 4 Jahre nebenberuflich beim Basketball-Verband Sachsen-Anhalt e.V. als Koordinator für Verbandsentwicklung und 1,5 Jahre bei RB Leipzig Praxiserfahrung sammeln können und sieht neben der Verwaltung des BBV auch einen wichtigen Schwerpunkt seiner Arbeit in der Gestaltung des BBV, die er – und das betonte er häufig – in enger Zusammenarbeit mit den Vereinen vorantreiben möchte. Arik Bennert ist zunächst in Teilzeit beschäftigt, wobei eine Aufstockung seiner Stelle für Oktober dieses Jahres vorgesehen ist. Auch das – die personelle Stärkung der Geschäftsstelle zur Entlastung des Ehrenamts – war ein zentrales Thema beim Vereinsdialog, was durch die anwendenden Vereinsvertreter einheitlich bestärkt wurde.

So ging es am Samstagabend für Arik Bennert mit einer prall gefüllten To-Do-Liste und für Petra Ludewig mit einem überdimensional großen Sack mit Geschenken und Blumen nach Hause. Wir wünschen beiden für die Zukunft viel Erfolg!

Verfasser: Arik Bennert/Thomas Gunhold