DBB-Team bei FIBA eSport Open III auf Platz zwei

Türkei erneut die bessere Mannschaft

Drei Tage in Folge waren auf dem Twitch-Kanal des DBB Hochkaräter auf dem virtuellen Parkett zu bestaunen. Mit Leidenschaft kommentiert von Dré Voigt und C-Bas übertrug DBB-TV die FIBA eSports Open III. Wieder erreichte das deutsche Team das Finale, wieder war die Türkei dort einfach das bessere Team.

Die deutsche eSports-Nationalmannschaft beendete auch ihren zweiten Auftritt bei den FIBA eSports Open auf einem starken zweiten Platz. Nach einem knappen 42:45 im ersten Spiel der Finalserie (Best-of-3) unterstrichen die Türken in Spiel zwei ihre Klasse und sicherten sich mit einem dominanten 63:46-Sieg den zweiten Europe-Conference-Titel in Folge. „Die Rebounds haben wirklich viel ausgemacht. Sie haben viele Second-Chance-Punkte gehabt und auch die Fastbreaks extrem gut ausgenutzt“, sah DBB-Debütant Dogan Gümül die Hauptprobleme im Finale gegen die Türken.

Nach der Gruppenphase, vor allem nach den beiden Partien zum Auftakt, hatte wohl noch niemand damit gerechnet, dass die Mannschaft um die Kapitäne Jannis „JLB“ Neumann und Marcel „MGoCrzy“ Stohl auch bei der dritten Ausgabe des FIBA-Turniers im Endspiel um die europäische Krone kämpfen würde. Im ersten Spiel der Gruppe zwei setzte es gegen Frankreich eine ernüchternde 47:66-Niederlage. Bereits früh im Spiel geriet das DBB-Team zweistellig in Rückstand und fand gegen stark aufspielende Franzosen keinen Anschluss.

Weiterlesen …

 

Quelle: DBB-Newsletter