3×3 EM-Quali: Zwei DBB-Teams sind dabei

3×3-Bundestrainer Kay Blümel hat zwei Teams für die „2016 FIBA 3×3 European Championships Qualifiers“ am 1./2. Juli 2016 in Amsterdam nominiert. Für Deutschland werden bei der EM-Quali die im nationalen 3×3-Ranking jeweils auf den ersten vier Plätzen platzierten Korbjägerinnen und Korbjäger an den Start gehen.

Bei den Damen spielen Anika Illbruck (TuS 08 Rheinberg), Elena Kaster (BBZ Opladen), Nicole Melssen (RC Borken-Hoxfeld) und Lea Wolff (BBZ Opladen), bei den Herren gehen Tom Illbruck (BG Kamp-Lintfort), Michael Schmak (BG Kamp-Lintfort), Gideon Schwich (BG Kamp-Lintfort) und Björn Wagner (BG Kamp-Lintfort) an den Start. Begleitet werden sie von Delegationsleiter Uwe Albersmeyer (zeitweise), Bundestrainer Kay Blümel, Physiotherapeutin Yvonne Erler und Teambetreuer Marcin Hansen, der auch als Trainer der „Ladies“ fungiert.

Bei beiden Teams stehen enorm viel Herzblut und die „große Ehre, für Deutschland spielen zu dürfen“ im Vordergrund. Seit rund 20 Jahren sind die Geschwister Anika und Tom Illbruck im Streetbasketball-Geschehen voll mit dabei und haben mit ihren Teams unzählige Trips zu nationalen und internationalen Events unternommen. „Bis 2011 habe ich ausschließlich Mixed gespielt und dann die Herausforderung Damen angenommen. Es war nicht leicht, ebenso begeisterte Mitspielerinnen zu finden, denn man muss schon etwas fanatisch sein“, gibt Anika Illbruck zu.

Mit dem aktuellen Team, dem bis zum vergangenen Jahr auch noch U20-Nationalspielerin Sarah Stock angehörte, hat man seit dem 27. März an zehn Turnieren teilgenommen und dabei u.a. beeindruckende Turniersiege in Amsterdam und Nizza geholt. „Damit, dass wir jetzt als deutsche Nationalmannschaft spielen dürfen, wird unser großer Aufwand belohnt. Wir sind sehr stolz und werden alles geben“, so Illbruck weiter. Zu den Vorrundengegnern Estland, Tschechische Republik und Ukraine gibt es nicht viele Informationen („Das sind alles Wundertüten“), auch wenn Marcin Hansen das ein oder andere Video studiert hat. Das entscheidende Spiel folgt wie auch bei den Herren so oder so im Viertelfinale, denn die besten vier Teams qualifizieren sich für die FIBA 3×3 EM vom 2.-4. September 2016 in Bukarest/Rumänien.

Mit dem Herrenteam, das seit 2008 in dieser Formation (plus weitere drei Spieler) zusammenspielt, war man schon in der ganzen Welt beim 3×3 aktiv: Vladivostok, Libanon, Malaysia, Albanien, Norwegen, Irland, Abu Dhabi .. so lautet nur ein kleiner Ausschnitt der Reiseziele. Die internationale Erfahrung ist also groß, aber „wir sind ja alle schon etwas älter und es wird sicher eine schwierige Aufgabe für uns“, meint der Mittdreißiger Tom Illbruck. Der ist Inhaber einer Textilfirma und als solcher auch Partner der FIBA, was den Einstieg in die 3×3-„Szene“ erleichtert hat.

In der Vorrunde warten ganz starke Gegner: „Serbien ist für uns unlösbar, die Jungs sind einfach zu gut, das müssen wir ehrlich zugeben. Die Türken sind im wahrsten Sinne des Wortes bärenstark, das wird ganz knifflig und vor allem körperlich anspruchsvoll. Auch Aserbaidschan ist keinesfalls zu unterschätzen, aber da könnte was gehen“, blickt Illbruck voraus.

Und sein Mitspieler Michael Schmak bringt es auf den Punkt: „Für die kommende EM-Qualifikation gehen wir als absoluter Underdog ins Rennen, aber mit dieser Rolle kennen wir uns bereits aus und fühlen uns nicht unwohl damit. Wir werden den Top-Gegnern mit Respekt, aber furchtlos entgegentreten und Alles versuchen, um das Halbfinale und damit die Qualifikation zur EM zu erreichen.“

Spielplan
Damen
Fr., 1. Juli 2016, 11.50 Uhr: Deutschland – Estland
Fr., 1. Juli 2016, 16.20 Uhr: Deutschland – Tschechische Republik
Sa., 2. Juli 2016, 10.00 Uhr: Deutschland – Ukraine

Herren
Fr., 1. Juli 2016, 11.00 Uhr: Deutschland – Aserbaidschan
Fr., 1. Juli 2016, 17.50 Uhr: Deutschland – Türkei
Sa., 2. Juli 2016, 11.00 Uhr: Deutschland – Serbien

Alle Spiele unter www.youtube.com/fiba3x3