Endlich wieder Schiedsrichterausbildung in Lindow

berichtet von Mathias Weege

Nach langer coronabedingter Pause fand am ersten Oktoberwochenende wieder ein DBB- Schiedsrichterlehrgang der Lizenzstufe E im Sport- und Bildungszentrum Lindow statt. Die drei Referenten Marko Ulrich, Rocco Pietsch und Mathias Weege freuten sich über die zahlreichen Teilnehmer.

„Die Vereine BBC Cottbus, BG 94 Schwedt, SSV Lok Bernau, SV 1919 Woltersdorf, SV Leonardo da Vinci Nauen e.V., USV Potsdam und WSG 81 Königs Wusterhausen entsendeten 21 junge Basketballerinnen und Basketballer (darunter viele erst 13 oder 14 Jahre alt), welche die Strapazen eines intensiven Lehrgangs auf sich nahmen, um Schiedsrichter zu werden.“

15 haben es schließlich geschafft. Sechs Teilnehmern konnte keine Schiedsrichterlizenz ausgestellt werden. Teilweise fehlten Zertifikate der vorab zu absolvierenden DBB-E-Learning-Module, teilweise konnte eine gravierende Unpünktlichkeit zu den Lehreinheiten nicht toleriert werden.

Wie üblich war der Schiedsrichterlehrgang wieder sehr praxisorientiert, denn das Ausbildungskonzept des DBB sieht vor, dass die Teilnehmer im Vorfeld zwei E-Learning-Module belegen, bei denen sie die theoretischen Grundlagen erlernen. Die FIBA-Basketballregeln sowie die korrekte Ausübung der Kampfrichtertätigkeit. Leider mussten die Referenten zu Beginn des Lehrgangs feststellen, dass seitens der Teilnehmer viel zu wenig Zeit in die Vorbereitung investiert wurde, so dass das Regelwissen doch große Lücken aufzeigte. Demensprechend musste die Lehrgangsagenda angepasst werden, um die wesentlichen Regeln durchzugehen und zu festigen.

Daher geht hiermit ein Appell an alle Vereine und ihre Schiedsrichterwarte: Sorgt bitte dafür, dass die schiedsrichterinteressierten Basketballerinnen und Basketballer gut vorbereitet zum Lehrgang kommen. Das bedeutet, die E-Learning-Module sollten in Ruhe und rechtzeitig vor Lehrgangsbeginn absolviert werden. Dabei muss das offizielle Regelwerk ein essentieller Begleiter sein. Ohne gutes Regelwissen wird es später schwierig, auf dem Spielfeld eine für alle Spielbeteiligten zufriedenstellende Leistung als Schiedsrichter abzuliefern. Zudem ist es zielführend, auch schon einige Trainingsspiele mit der Pfeife im Mund begleitet zu haben.

Die Schiedsrichterkommission gratuliert den 15 neuen Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern! Habt viel Freude beim Leiten von Spielen.

Und wichtig: Am besten gleich loslegen – unterstützt von erfahrenen Kolleginnen und Kollegen.

Und: Viel üben!